Carricante Wein - die alte Dame Siziliens

Die Insel Sizilien im Süden Italiens könnte man in Bezug auf den Weinanbau fast als eigenen Kontinent bezeichnen. Auf Rebflächen von rund 140.000 Hektar wachsen zahlreiche alteingesessene und einheimische Weinsorten. Eine der bekanntesten ist die Rebsorte Carricante, eine spätreife weiße Rebsorte, die ein Hauptbestandteil des Etna-Weißweins ist.
weiterlesen
Die Insel Sizilien im Süden Italiens könnte man in Bezug auf den Weinanbau fast als eigenen Kontinent bezeichnen. Auf Rebflächen von rund 140.000 Hektar wachsen zahlreiche alteingesessene und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Carricante Wein - die alte Dame Siziliens
Die Insel Sizilien im Süden Italiens könnte man in Bezug auf den Weinanbau fast als eigenen Kontinent bezeichnen. Auf Rebflächen von rund 140.000 Hektar wachsen zahlreiche alteingesessene und einheimische Weinsorten. Eine der bekanntesten ist die Rebsorte Carricante, eine spätreife weiße Rebsorte, die ein Hauptbestandteil des Etna-Weißweins ist.

Ein Geheimtipp: Sizilien Wein

Früher galten sizilianische Weine als schwer und sehr süß. Doch in den 1990er Jahren bildete sich eine ganz neue Generation der Weine auf der sonnigen Insel aus. Gut ausgebildete Önologen und Produzenten, die sich an moderne Techniken wagten, um die alten Sorten auf neue Weise zu verarbeiten, sorgten für eine enorme Qualitätssteigerung. Inzwischen werden sizilianische Weine in Mitteleuropa gerne als eine Art Geheimtipp gehandelt. Auch der Carricante Wein ist einer von vielen schmackhaften, modernen Weininterpretationen aus Sizilien!

Große Erträge des Carricante Weines

„Caricare“ bedeutet auf Deutsch Last. Von diesem Wort leitet sich der Name Carricante ab, da sie für ihren Ertragsreichtum bekannt ist. Früher wuchs dieser Sizilien Weißwein überall auf der Insel. Inzwischen wird er nur noch auf rund 150 Hektar angebaut und steht nur noch an 31. Stelle der am häufigsten angebauten Sorten auf der Insel. In größeren Mengen sind die Carricante-Reben noch am Fuße des Etnas zu finden.

Lange Reifezeit

Die Trauben für den Carricante Wein reifen ungewöhnlich spät. Erst 40 bis 45 Tage nach dem Gutedel können die Trauben geerntet werden. Dabei ist der Wein sehr kräftig im Wuchs. Die Winzer müssen darauf achten, die Reben regelmäßig und sorgfältig zurückzuschneiden. Wenn die großen Erträge durch das Ausdünnen der Reben nicht in Grenzen gehalten werden, dann können aus den Trauben nur sehr wässrige und relativ geschmacksneutrale Weine gewonnen werden.

Edle Rebsorte mit Schwachstellen

Wenn die Reben nicht ausreichend geschnitten und gepflegt werden, ist aus den Trauben kein guter Wein zu gewinnen. Dabei gilt Carricante als sehr edle Rebsorte. Anfällig sind die Reben gegen Pilzerkrankungen. Da die Wärme in Sizilien in manchen Jahren mit großer Feuchtigkeit einhergeht, kann dies für den Carricante Wein zum Problem werden. Echter und falscher Mehltau haben dann ein leichtes Spiel mit den Pflanzen.

Strohgelb in der Farbe, frisch im Geschmack

Häufig wird der Carricante Wein mit weiteren Rebsorten verschnitten - meist mit anderen autochthonen Rebsorten wie Cataratto. Bleibt der Carricante sortenrein, ergibt sich aus den mittelgroßen Trauben von gelbgrüner Farbe ein ausgesprochen frischer, duftiger Weißwein mit typischer strohgelber Färbung. Geschmacklich weist der Wein vielfältige Aromen auf: Orange, Grapefruit und Anis lassen sich vor allem herausschmecken!

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Firriato, Le Sabbie dell'Etna Bianco DOC, 2015
Firriato, Le Sabbie dell'Etna Bianco DOC, 2015
Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
10,90 € *

Ein Geheimtipp: Sizilien Wein

Früher galten sizilianische Weine als schwer und sehr süß. Doch in den 1990er Jahren bildete sich eine ganz neue Generation der Weine auf der sonnigen Insel aus. Gut ausgebildete Önologen und Produzenten, die sich an moderne Techniken wagten, um die alten Sorten auf neue Weise zu verarbeiten, sorgten für eine enorme Qualitätssteigerung. Inzwischen werden sizilianische Weine in Mitteleuropa gerne als eine Art Geheimtipp gehandelt. Auch der Carricante Wein ist einer von vielen schmackhaften, modernen Weininterpretationen aus Sizilien!

Große Erträge des Carricante Weines

„Caricare“ bedeutet auf Deutsch Last. Von diesem Wort leitet sich der Name Carricante ab, da sie für ihren Ertragsreichtum bekannt ist. Früher wuchs dieser Sizilien Weißwein überall auf der Insel. Inzwischen wird er nur noch auf rund 150 Hektar angebaut und steht nur noch an 31. Stelle der am häufigsten angebauten Sorten auf der Insel. In größeren Mengen sind die Carricante-Reben noch am Fuße des Etnas zu finden.

Lange Reifezeit

Die Trauben für den Carricante Wein reifen ungewöhnlich spät. Erst 40 bis 45 Tage nach dem Gutedel können die Trauben geerntet werden. Dabei ist der Wein sehr kräftig im Wuchs. Die Winzer müssen darauf achten, die Reben regelmäßig und sorgfältig zurückzuschneiden. Wenn die großen Erträge durch das Ausdünnen der Reben nicht in Grenzen gehalten werden, dann können aus den Trauben nur sehr wässrige und relativ geschmacksneutrale Weine gewonnen werden.

Edle Rebsorte mit Schwachstellen

Wenn die Reben nicht ausreichend geschnitten und gepflegt werden, ist aus den Trauben kein guter Wein zu gewinnen. Dabei gilt Carricante als sehr edle Rebsorte. Anfällig sind die Reben gegen Pilzerkrankungen. Da die Wärme in Sizilien in manchen Jahren mit großer Feuchtigkeit einhergeht, kann dies für den Carricante Wein zum Problem werden. Echter und falscher Mehltau haben dann ein leichtes Spiel mit den Pflanzen.

Strohgelb in der Farbe, frisch im Geschmack

Häufig wird der Carricante Wein mit weiteren Rebsorten verschnitten - meist mit anderen autochthonen Rebsorten wie Cataratto. Bleibt der Carricante sortenrein, ergibt sich aus den mittelgroßen Trauben von gelbgrüner Farbe ein ausgesprochen frischer, duftiger Weißwein mit typischer strohgelber Färbung. Geschmacklich weist der Wein vielfältige Aromen auf: Orange, Grapefruit und Anis lassen sich vor allem herausschmecken!