Grignolino Wein

In den endlos weiten Weinbergen von Piemont gedeiht die saftig rote Rebsorte Grignolino. Sie ist eine wahre lokale Besonderheit, welche beinahe ausschließlich im östlichen Piemont kultiviert wird. Aus ihren Trauben wird der helle, mit pikanter Säure und kräuterartigen Noten versehene Grignolino Rotwein gewonnen.
weiterlesen
In den endlos weiten Weinbergen von Piemont gedeiht die saftig rote Rebsorte Grignolino. Sie ist eine wahre lokale Besonderheit, welche beinahe ausschließlich im östlichen Piemont kultiviert wird.... mehr erfahren »
Fenster schließen
Grignolino Wein
In den endlos weiten Weinbergen von Piemont gedeiht die saftig rote Rebsorte Grignolino. Sie ist eine wahre lokale Besonderheit, welche beinahe ausschließlich im östlichen Piemont kultiviert wird. Aus ihren Trauben wird der helle, mit pikanter Säure und kräuterartigen Noten versehene Grignolino Rotwein gewonnen.

Die Heimat des Grignolino Weines

Der Anbau der Grignolino Rebe wurde das erste Mal am 7. November 1249 dokumentiert. Damals hat die Kirche von Sant Evasio in der Gemeinde Casale Monferrato im Piemont ein Stück Land mit der dunkelroten Rebsorte bestockt. Ursprünglich war die Grignolino Rebe einmal im gesamten Piemont verbreitet, während ihr Anbau heute in erster Linie in den Provinzen Alessandria und Asti stattfindet. In dieser Region ist sie in diversen DOC-Weinen (= „Denominazione di origine controllata“, was übersetzt so viel bedeutet wie „kontrollierte Ursprungsbezeichnung“) zugelassen worden. Man sollte nun meinen, dass aufgrund der hohen Konzentration des Anbaugebietes nur eine kleine Fläche bestellt werden kann, doch dem ist absolut nicht so, denn tatsächlich belegt die Grignolino über 1.300 Hektar Rebfläche im Piemont. Des Weiteren bestehen außerhalb dieses Gebietes noch einige weitere kleine Anbauflächen in Napa Valley und im Santa Clara Valley in Kalifornien. Ihr Name leitet sich von dem im Piemont üblichen Ausdruck „grignole“ ab, welcher eine Bezeichnung für die Kerne innerhalb der Weintrauben ist. Dieser Name stellt somit einen guten Hinweis auf die relativ hohe Anzahl an Kernen innerhalb der Früchte dieser speziellen Sorte dar.

Der Grignolino Wein und seine Eigenschaften

Das Aroma des Grignolino definiert sich durch frische und fruchtige Noten, mit deutlichen Eindrücken von feinen Gewürzen und aromatischen Blumen. Seine Farbe präsentiert sich als rubinrot, während der Geschmack von einer angenehmen Säure und sanften Tanninen geprägt ist. Hierbei fällt besonders auf, wie angenehm sich der Rotwein trinken lässt und welch ein langanhaltendes Finale er bei dem Trinkgenuss bereitet. Die Rebe des Grignolino erbringt hellfarbige, erfrischende Rotweine mit würziger Säure. Die aromatische Vielfalt ist hierbei vor allem von Kräutern und Blumen geprägt. Der Grignolino ist ein Wein, welcher im Idealfall jung getrunken werden sollte und daher auch von Weinexperten als die italienische Antwort auf den Beaujolais bezeichnet wird. Hierbei sollte allerdings erwähnt werden, dass dieser französische Rotwein einen weltweit größeren Erfolg zu verzeichnen hat, als sein italienischer Kollege.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Marchesi di Barolo, Grignolino DOC, 2016
Marchesi di Barolo, Grignolino DOC, 2016
Inhalt 0.75 Liter (17,20 € * / 1 Liter)
12,90 € *

Die Heimat des Grignolino Weines

Der Anbau der Grignolino Rebe wurde das erste Mal am 7. November 1249 dokumentiert. Damals hat die Kirche von Sant Evasio in der Gemeinde Casale Monferrato im Piemont ein Stück Land mit der dunkelroten Rebsorte bestockt. Ursprünglich war die Grignolino Rebe einmal im gesamten Piemont verbreitet, während ihr Anbau heute in erster Linie in den Provinzen Alessandria und Asti stattfindet. In dieser Region ist sie in diversen DOC-Weinen (= „Denominazione di origine controllata“, was übersetzt so viel bedeutet wie „kontrollierte Ursprungsbezeichnung“) zugelassen worden. Man sollte nun meinen, dass aufgrund der hohen Konzentration des Anbaugebietes nur eine kleine Fläche bestellt werden kann, doch dem ist absolut nicht so, denn tatsächlich belegt die Grignolino über 1.300 Hektar Rebfläche im Piemont. Des Weiteren bestehen außerhalb dieses Gebietes noch einige weitere kleine Anbauflächen in Napa Valley und im Santa Clara Valley in Kalifornien. Ihr Name leitet sich von dem im Piemont üblichen Ausdruck „grignole“ ab, welcher eine Bezeichnung für die Kerne innerhalb der Weintrauben ist. Dieser Name stellt somit einen guten Hinweis auf die relativ hohe Anzahl an Kernen innerhalb der Früchte dieser speziellen Sorte dar.

Der Grignolino Wein und seine Eigenschaften

Das Aroma des Grignolino definiert sich durch frische und fruchtige Noten, mit deutlichen Eindrücken von feinen Gewürzen und aromatischen Blumen. Seine Farbe präsentiert sich als rubinrot, während der Geschmack von einer angenehmen Säure und sanften Tanninen geprägt ist. Hierbei fällt besonders auf, wie angenehm sich der Rotwein trinken lässt und welch ein langanhaltendes Finale er bei dem Trinkgenuss bereitet. Die Rebe des Grignolino erbringt hellfarbige, erfrischende Rotweine mit würziger Säure. Die aromatische Vielfalt ist hierbei vor allem von Kräutern und Blumen geprägt. Der Grignolino ist ein Wein, welcher im Idealfall jung getrunken werden sollte und daher auch von Weinexperten als die italienische Antwort auf den Beaujolais bezeichnet wird. Hierbei sollte allerdings erwähnt werden, dass dieser französische Rotwein einen weltweit größeren Erfolg zu verzeichnen hat, als sein italienischer Kollege.