Wein aus Italien – Weinanbau Italien – Weinland Italien

Weinvielfalt vom Schaft bis zum Stiefelabsatz. Italien bietet durch seine Klimazonen und geologischen Begebenheiten die idealen Bedingungen, ebenso „klassische“ wie autochthone Trauben hervorragend gedeihen zu lassen. Die Leidenschaft und der gute Geschmack der Italiener machen aus ihnen schließlich Tropfen, die es sich zur Aufgabe machen, die Weinwelt zu begeistern.
weiterlesen
Weinvielfalt vom Schaft bis zum Stiefelabsatz. Italien bietet durch seine Klimazonen und geologischen Begebenheiten die idealen Bedingungen, ebenso „klassische“ wie autochthone Trauben hervorragend... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wein aus Italien – Weinanbau Italien – Weinland Italien
Weinvielfalt vom Schaft bis zum Stiefelabsatz. Italien bietet durch seine Klimazonen und geologischen Begebenheiten die idealen Bedingungen, ebenso „klassische“ wie autochthone Trauben hervorragend gedeihen zu lassen. Die Leidenschaft und der gute Geschmack der Italiener machen aus ihnen schließlich Tropfen, die es sich zur Aufgabe machen, die Weinwelt zu begeistern.
Italien gilt mengenmäßig als größter Weinproduzent der Welt, wobei die Italiener den Wein lieber produzieren bzw. ausbauen, statt ihn selber zu trinken.

Weinbau in Italien und der Gaumen von Freunden italienischer Weine profitieren von der unglaublichen Erfahrung im Weinbau und den Spuren, von denen gesagt wird, dass sie bis zur Wiege des Kelterns führen sollen.

Welche Weine aus Italien gibt es?

Italien kann „Massenweine“ und erlesene Spitzengewächse. Die Weinregionen Südtirol, Venetien und Friaul im Nordosten Italiens exportieren Pinot Grigio, Gewürztraminer und Valpolicella in alle Welt. Und zwar zu Preisen von hier bis dort, was bedeuten soll, dass es hier eine erstaunliche Preisspanne gibt, die nicht pauschal eingeordnet werden kann. Es gibt ebenso teure Tropfen und Spitzengewächse, die gerne auch als Investment gesehen werden – also auch gute Qualität für kleines Geld. Venetien gilt übrigens auch als „Proseccoregion“.

In der Toskana kommen vor allem Rotweintrinker auf ihre Kosten. Hauptregion ist hier (wieder) das Chianti, wo neben dem gleichnamigen Wein auch andere große Rotweine produziert werden. Besonders beliebt, gehegt und gepflegt sind hier die Trauben Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Sangiovese und Merlot.

Je tiefer es in den Süden des Weinlandes Italien geht, umso kräftiger werden die Weine, die das Land hervorbringt – das gilt übrigens für Rotweine und Weißweine aus Italien. In den Regionen Molise und Abruzzen überrascht vor allem der Montepulciano um Neapel Greco und Aglianico.

Auch die Inseln Sizilien und Sardinien sind tolle Ziele für eine Weinreise – sei es, in dem man wirklich dorthin reist oder sich „nur“ per Weinauswahl auf diese Weininseln begibt. Gerade der Grillo beispielsweise oder der Nero d´Avola sind auf Sizilien eine gute Wahl und der Grenache, Moscato oder Malvasia auf Sardinien.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
34 von 34
Vigneti del Salento, I Muri Bianco, 2018
Vigneti del Salento, I Muri Bianco, 2018
Inhalt 0.75 Liter (6,60 € * / 1 Liter)
4,95 € *
Agricola Punica, Barrua Isola dei Nuraghi IGT, 2013/2014
Agricola Punica, Barrua Isola dei Nuraghi IGT, 2013/2014
Inhalt 0.75 Liter (49,20 € * / 1 Liter)
36,90 € *
Agricola Punica, Montessu Isola dei Nuraghi IGT, 2016
Agricola Punica, Montessu Isola dei Nuraghi IGT, 2016
Inhalt 0.75 Liter (22,53 € * / 1 Liter)
16,90 € *
Agricola Punica, Samas Isola dei Nuraghi IGT, 2016
Agricola Punica, Samas Isola dei Nuraghi IGT, 2016
Inhalt 0.75 Liter (18,53 € * / 1 Liter)
13,90 € *
34 von 34
Italien gilt mengenmäßig als größter Weinproduzent der Welt, wobei die Italiener den Wein lieber produzieren bzw. ausbauen, statt ihn selber zu trinken.

Weinbau in Italien und der Gaumen von Freunden italienischer Weine profitieren von der unglaublichen Erfahrung im Weinbau und den Spuren, von denen gesagt wird, dass sie bis zur Wiege des Kelterns führen sollen.

Welche Weine aus Italien gibt es?

Italien kann „Massenweine“ und erlesene Spitzengewächse. Die Weinregionen Südtirol, Venetien und Friaul im Nordosten Italiens exportieren Pinot Grigio, Gewürztraminer und Valpolicella in alle Welt. Und zwar zu Preisen von hier bis dort, was bedeuten soll, dass es hier eine erstaunliche Preisspanne gibt, die nicht pauschal eingeordnet werden kann. Es gibt ebenso teure Tropfen und Spitzengewächse, die gerne auch als Investment gesehen werden – also auch gute Qualität für kleines Geld. Venetien gilt übrigens auch als „Proseccoregion“.

In der Toskana kommen vor allem Rotweintrinker auf ihre Kosten. Hauptregion ist hier (wieder) das Chianti, wo neben dem gleichnamigen Wein auch andere große Rotweine produziert werden. Besonders beliebt, gehegt und gepflegt sind hier die Trauben Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Sangiovese und Merlot.

Je tiefer es in den Süden des Weinlandes Italien geht, umso kräftiger werden die Weine, die das Land hervorbringt – das gilt übrigens für Rotweine und Weißweine aus Italien. In den Regionen Molise und Abruzzen überrascht vor allem der Montepulciano um Neapel Greco und Aglianico.

Auch die Inseln Sizilien und Sardinien sind tolle Ziele für eine Weinreise – sei es, in dem man wirklich dorthin reist oder sich „nur“ per Weinauswahl auf diese Weininseln begibt. Gerade der Grillo beispielsweise oder der Nero d´Avola sind auf Sizilien eine gute Wahl und der Grenache, Moscato oder Malvasia auf Sardinien.