Mammolo Wein - der Duft von Veilchen

Mammolo ist eine rote Rebsorte aus der Toskana. Bereits seit dem 17. Jahrhundert ist diese Sorte bekannt. Jedoch werden heute in ihrer ursprünglichen Heimat nur noch weniger als 100 Hektar Land mit den Reben bebaut. Der Name Mammolo geht auf das Veilchenaroma des Weines zurück.
weiterlesen
Mammolo ist eine rote Rebsorte aus der Toskana. Bereits seit dem 17. Jahrhundert ist diese Sorte bekannt. Jedoch werden heute in ihrer ursprünglichen Heimat nur noch weniger als 100 Hektar Land mit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Mammolo Wein - der Duft von Veilchen
Mammolo ist eine rote Rebsorte aus der Toskana. Bereits seit dem 17. Jahrhundert ist diese Sorte bekannt. Jedoch werden heute in ihrer ursprünglichen Heimat nur noch weniger als 100 Hektar Land mit den Reben bebaut. Der Name Mammolo geht auf das Veilchenaroma des Weines zurück.

Wein - Genuss für alle Sinne

Im Herzen Italiens liegt die Toskana. Die touristische Gegend mit einer zauberhaften und verträumten Landschaft und der wunderschönen Stadt Florenz bringt zu alledem noch ganz ausgezeichneten Italien Wein hervor. Am schönsten ist es natürlich, diesen vor Ort zu genießen, doch mit einem Toskana Wein können Sie sich auch ein Stück italienische Lebensfreude nach Hause holen! Eine alte Rebsorte der Gegend ist Mammolo, die heute in der Toskana jedoch nur noch selten zu finden ist.

Vom Verschwinden bedroht

In den 1960er Jahren fiel die Rebsorte Mammolo bei den Winzern in Ungnade. Die aus ihr gewonnenen Weine oxidierten schnell und dies ist natürlich ein Manko für alle Winzer, die einen langlebigen Rotwein kreieren möchte. Dabei bietet die Rebsorte auch viele Vorteile: Sie punktet mit ihrer Robustheit und kommt sehr gut mit extremen Bedingungen zurecht. Die Bodenbeschaffenheit muss für den Mammolo sehr reich an Tonerde sein. Übermäßig fruchtbare Böden sind für die Rebsorte weniger ideal. Denn dadurch lässt sich nur ein geschmacklich mäßiger, sehr wässriger Wein gewinnen.

Schmackhaft und schön anzusehen

Wachsen die Reben auf einem von Ton dominierenden, reich an Natrium und alkalischem Boden mit Anteilen von Sand, ergibt sich ein bemerkenswerter Wein mit dem Aroma von Veilchen und einem Hauch von schwarzem Pfeffer. Mammolo Wein kann nicht nur ein wahrer Hochgenuss sein, die Reben sind auch schön anzusehen: Die rundlichen Blätter ähneln in ihrer Form einer Lyra. Die Reben werden mittelgroß und wachsen pyramidenförmig.

Toskana Rotwein mit Mammolo

Die Rebsorte Mammolo ist für zahlreiche DOC- und DOCG-Weine zugelassen. Mammolo wird heute noch in Weinen wie dem klassischen Chianti oder dem Montepulciano verwendet und verleiht ihnen mit ihrer Veilchennote das gewisse Etwas. Die Rebsorte ist übrigens auch in einigen anderen Weinanbaugebieten neben der Toskana zu finden. Auf Korsika wird die Rebe beispielsweise noch in größerem Maße angepflanzt, jedoch zumeist mit Sangiovese verschnitten.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Salcheto, Chianti Colli Senesi DOCG, 2015
Salcheto, Chianti Colli Senesi DOCG, 2015
Inhalt 0.75 Liter (11,87 € * / 1 Liter)
8,90 € *

Wein - Genuss für alle Sinne

Im Herzen Italiens liegt die Toskana. Die touristische Gegend mit einer zauberhaften und verträumten Landschaft und der wunderschönen Stadt Florenz bringt zu alledem noch ganz ausgezeichneten Italien Wein hervor. Am schönsten ist es natürlich, diesen vor Ort zu genießen, doch mit einem Toskana Wein können Sie sich auch ein Stück italienische Lebensfreude nach Hause holen! Eine alte Rebsorte der Gegend ist Mammolo, die heute in der Toskana jedoch nur noch selten zu finden ist.

Vom Verschwinden bedroht

In den 1960er Jahren fiel die Rebsorte Mammolo bei den Winzern in Ungnade. Die aus ihr gewonnenen Weine oxidierten schnell und dies ist natürlich ein Manko für alle Winzer, die einen langlebigen Rotwein kreieren möchte. Dabei bietet die Rebsorte auch viele Vorteile: Sie punktet mit ihrer Robustheit und kommt sehr gut mit extremen Bedingungen zurecht. Die Bodenbeschaffenheit muss für den Mammolo sehr reich an Tonerde sein. Übermäßig fruchtbare Böden sind für die Rebsorte weniger ideal. Denn dadurch lässt sich nur ein geschmacklich mäßiger, sehr wässriger Wein gewinnen.

Schmackhaft und schön anzusehen

Wachsen die Reben auf einem von Ton dominierenden, reich an Natrium und alkalischem Boden mit Anteilen von Sand, ergibt sich ein bemerkenswerter Wein mit dem Aroma von Veilchen und einem Hauch von schwarzem Pfeffer. Mammolo Wein kann nicht nur ein wahrer Hochgenuss sein, die Reben sind auch schön anzusehen: Die rundlichen Blätter ähneln in ihrer Form einer Lyra. Die Reben werden mittelgroß und wachsen pyramidenförmig.

Toskana Rotwein mit Mammolo

Die Rebsorte Mammolo ist für zahlreiche DOC- und DOCG-Weine zugelassen. Mammolo wird heute noch in Weinen wie dem klassischen Chianti oder dem Montepulciano verwendet und verleiht ihnen mit ihrer Veilchennote das gewisse Etwas. Die Rebsorte ist übrigens auch in einigen anderen Weinanbaugebieten neben der Toskana zu finden. Auf Korsika wird die Rebe beispielsweise noch in größerem Maße angepflanzt, jedoch zumeist mit Sangiovese verschnitten.