Picapoll Wein - die Weißweinrebe aus Katalonien

Nördlich des katalonischen Klosters Montserrat, in Pla de Blages, wachsen einige der wichtigsten Rebsorten Europas. Die Region ist vor allem für die einheimische Traube Picapoll berühmt. Aus ihr entstehen sehr frische und ausgesprochen leichte Weißweine!
weiterlesen
Nördlich des katalonischen Klosters Montserrat, in Pla de Blages , wachsen einige der wichtigsten Rebsorten Europas. Die Region ist vor allem für die einheimische Traube Picapoll berühmt. Aus ihr... mehr erfahren »
Fenster schließen
Picapoll Wein - die Weißweinrebe aus Katalonien
Nördlich des katalonischen Klosters Montserrat, in Pla de Blages, wachsen einige der wichtigsten Rebsorten Europas. Die Region ist vor allem für die einheimische Traube Picapoll berühmt. Aus ihr entstehen sehr frische und ausgesprochen leichte Weißweine!

Pla de Blages Wein - Anbau in unterschiedlicher Höhe

In Katalonien, im nordöstlichsten Winkel von Spanien liegt das Weinanbaugebiet Pla de Blages. Das Gebiet ist landschaftlich durch die Pyrenäen und den Fluss Llobregat geformt. Auf 600 Hektar werden hier wichtige Rebsorten verteilt auf zwei Anbaubereiche angepflanzt. Die Bodenverhältnisse der einzelnen Lagen fallen dabei recht unterschiedlich aus. In den niedrigeren Lagen dominieren Ton und Mergel und in den höheren Lagen um 500 Meter über dem Meeresspiegel haben die Böden einen großen Kalkanteil. Durch große Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht können sich die in Pla de Blages angebauten Trauben eine sehr gute Säurestruktur und ein kräftiges Aroma entfalten. In den niederen Lagen der Anbaugebiete von Pla de Blages werden vor allem traditionsreiche Rotweinrebsorten angebaut. In den höheren Lagen hingegen gedeihen vor allem die Sorten für Pla de Blages Weißwein wie die Picapoll-Rebe.

Die Picapoll-Rebe - ein Hauch von Grapefruit

Die autochthone Picapoll-Rebe aus Katalonien wurde bereits in Schriften aus dem 16. Jahrhundert erwähnt. Das Interesse an der Rebsorte hat jedoch besonders in den letzten Jahren zugenommen. Die Picapoll wird vor allem für die Herstellung von Jungweinen verwendet und sie ist spätreifend. Aus ihr entsteht Weißwein, der sich durch seine Blumigkeit, die milde Säure und das krautige Aroma nach Thymian, Rosmarin und Lavendel mit einem Hauch von Grapefruit auszeichnet. Weine aus der Rebsorte Picapoll passen sehr gut zu Fischgerichten.

Picapoll als Verschnitt

Vor dem großen Reblausbefall wurden die Picapoll-Trauben sehr oft mit der Clairette Blanche verschnitten. Nach dem Reblausbefall gingen die Bestände sehr stark zurück. Inzwischen wird die Picapoll in Katalonien wieder auf etwa 40 Hektar angebaut.

Nicht zu verwechseln - Picapoll und Piquepoul

Noch immer wird die Picapoll gerne mit der Piquepoul Blanc gleichgesetzt. Dabei ergaben Analysen der DNA der Sorten, dass es sich um zwei grundverschiedene Rebsorten handelt. Zudem ist die Picapoll auch keine farbliche Mutation der Picapoll Negro. Starke Ähnlichkeit gibt es allerdings zur französischen Clairette-Rebe.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abadal, Picapoll Pla de Bages DO, 2017
Abadal, Picapoll Pla de Bages DO, 2017
Inhalt 0.75 Liter (11,87 € * / 1 Liter)
8,90 € *
Abadal, Blanco Pla de Bages DO, 2016/2017
Abadal, Blanco Pla de Bages DO, 2016/2017
Inhalt 0.75 Liter (10,53 € * / 1 Liter)
7,90 € *

Pla de Blages Wein - Anbau in unterschiedlicher Höhe

In Katalonien, im nordöstlichsten Winkel von Spanien liegt das Weinanbaugebiet Pla de Blages. Das Gebiet ist landschaftlich durch die Pyrenäen und den Fluss Llobregat geformt. Auf 600 Hektar werden hier wichtige Rebsorten verteilt auf zwei Anbaubereiche angepflanzt. Die Bodenverhältnisse der einzelnen Lagen fallen dabei recht unterschiedlich aus. In den niedrigeren Lagen dominieren Ton und Mergel und in den höheren Lagen um 500 Meter über dem Meeresspiegel haben die Böden einen großen Kalkanteil. Durch große Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht können sich die in Pla de Blages angebauten Trauben eine sehr gute Säurestruktur und ein kräftiges Aroma entfalten. In den niederen Lagen der Anbaugebiete von Pla de Blages werden vor allem traditionsreiche Rotweinrebsorten angebaut. In den höheren Lagen hingegen gedeihen vor allem die Sorten für Pla de Blages Weißwein wie die Picapoll-Rebe.

Die Picapoll-Rebe - ein Hauch von Grapefruit

Die autochthone Picapoll-Rebe aus Katalonien wurde bereits in Schriften aus dem 16. Jahrhundert erwähnt. Das Interesse an der Rebsorte hat jedoch besonders in den letzten Jahren zugenommen. Die Picapoll wird vor allem für die Herstellung von Jungweinen verwendet und sie ist spätreifend. Aus ihr entsteht Weißwein, der sich durch seine Blumigkeit, die milde Säure und das krautige Aroma nach Thymian, Rosmarin und Lavendel mit einem Hauch von Grapefruit auszeichnet. Weine aus der Rebsorte Picapoll passen sehr gut zu Fischgerichten.

Picapoll als Verschnitt

Vor dem großen Reblausbefall wurden die Picapoll-Trauben sehr oft mit der Clairette Blanche verschnitten. Nach dem Reblausbefall gingen die Bestände sehr stark zurück. Inzwischen wird die Picapoll in Katalonien wieder auf etwa 40 Hektar angebaut.

Nicht zu verwechseln - Picapoll und Piquepoul

Noch immer wird die Picapoll gerne mit der Piquepoul Blanc gleichgesetzt. Dabei ergaben Analysen der DNA der Sorten, dass es sich um zwei grundverschiedene Rebsorten handelt. Zudem ist die Picapoll auch keine farbliche Mutation der Picapoll Negro. Starke Ähnlichkeit gibt es allerdings zur französischen Clairette-Rebe.