Dieter Meier Puro Wein

Beim Namen "Dieter Meier" werden gerade ältere Semester aufhorchen, denn für den Weinbau war dieser umtriebige Schweizer früher nicht bekannt. Meier Der Musiker und Renaissance-Mensch war in den 1980er Jahren Frontmann der elektronischen Musikgruppe Yello, die besonders mit ihrem Hit "Oh Yeah" für Furore sorgten. Darüber hinaus ist der Tausendsassa Konzeptkünstler, professioneller Pokerspieler, erfolgreicher Restaurator, Rinderzüchter und natürlich auch Winzer.
weiterlesen
Beim Namen "Dieter Meier" werden gerade ältere Semester aufhorchen, denn für den Weinbau war dieser umtriebige Schweizer früher nicht bekannt. Meier Der Musiker und Renaissance-Mensch war in den... mehr erfahren »
Fenster schließen
Dieter Meier Puro Wein
Beim Namen "Dieter Meier" werden gerade ältere Semester aufhorchen, denn für den Weinbau war dieser umtriebige Schweizer früher nicht bekannt. Meier Der Musiker und Renaissance-Mensch war in den 1980er Jahren Frontmann der elektronischen Musikgruppe Yello, die besonders mit ihrem Hit "Oh Yeah" für Furore sorgten. Darüber hinaus ist der Tausendsassa Konzeptkünstler, professioneller Pokerspieler, erfolgreicher Restaurator, Rinderzüchter und natürlich auch Winzer.

Wie der Vater, so der Sohn

Die Geschichte des Weinguts Dieter Meier Puro beginnt bereits in den 1960er und 1970er Jahren, als dieser selbst noch hauptberuflich als Musiker durch die Welt reiste. Es war sein Vater, der ein Weinbauprojekt in Argentinien startete, dieses aber nicht zum gewünschten Erfolg führen konnte. 2000 machte sich der Schweizer daran, den Traum des Vaters Realität werden zu lassen und erwarb Ländereien in Argentinien. Der Name "Puro" ist dabei Programm, denn Meier legt viel Wert auf reinen und unverfälschten Wein. Das gilt nicht für alle Winzer des Landes.

Aufgrund des hohen potentiellen Alkoholgehalts des argentinischen Weinguts greifen viele Winzer hier auf eine Methode zurück, die im europäischen Weinbau verboten ist. Sie verdünnen den Rebsaft mit Wasser, um so den Alkoholgehalt des Endprodukts zu senken. Dies ist viel leichter, als eine gelungene Balance zwischen phenolischer Reife (die aromatische Entwicklung der Trauben) und dem Zuckergehalt zu finden. Dieter Meier verzichtet aber auf diese Methode, auch wenn dies für ihn einen Mehraufwand bedeutet. Es ist zwar viel leichter, ein größeres Volumen mit hohem Zuckergehalt zu ernten und anschließend am Saft "rumzudoktern". Aber wie der Schweizer Winzer es ausdrückt: "Nur Kranke brauchen Medizin". Statt dessen verlässt er sich auf eine sorgsame Auswahl des passenden Erntezeitpunkts. um so das beste aus seinen Reben herauszuholen.

Ein einzigartiges Terroir

Sein 890 Hektar großes Anwesen Ojo de Agua befindet sich in Mendoza, der bekanntesten Weinregion in Argentinien. Die Reben für seine Weine gewinnt er ausschließlich vom eigenen Weingut in Agrelo Alto. Die Region gilt als die beste Gegend zum Weinbau in Argentinien. Viele große Produzenten kaufen ihr Rebgut hier ein oder haben auch eigene Niederlassungen in der Region.

Kein Wunder, denn das Terroir eignet sich hier hervorragend für den Weinbau. Die trockene, steinige und sandige Erde ist äußerst mineralhaltig. Dies ist dem Schmelzwasser zu verdanken, das über Jahrmillionen hinweg von den Anden heruntergeflossen ist. Dieses Schmelzwasser nährt auch die zahlreichen Reservoirs und Flüsse in der Region, welche die lokalen Winzer zur Bewässerung ihrer Lagen verwenden. Ohne Bewässerung würde in dieser trockenen und staubigen Region sonst nur wenig wachsen. Der Anbau von hochwertigem Rebgut nur durch sorgsame Tropfbewässerung möglich, damit für das Wachstum der Rebstöcke ein idealer Grad an Feuchtigkeit herrscht.

Ideale Voraussetzungen für hochwertigen Bio-Wein

Es ist aber eben diese Trockenheit der Region, welche Agrelo Alto geradezu prädestiniert für den Anbau von erstklassigen Bioweinen macht. Der biologische Anbau von Wein verbietet Winzern den Einsatz von Fungiziden und Pestiziden. In vielen Weinbauregionen der Welt hat dies zur Folge, dass die Reben verfrüht geerntet werden müssen, um so Pilz- und- Schädlingsbefall zuvorzukommen. Anders ist dies in Agrelo Alto. Durch das trockene Klima haben Pilze am Weinberg hier keine Chance. Dieter Meier kann seine Weine also in aller Seelenruhe die Zeit geben, die sie benötigen. Das schmeckt man am fertigen Endprodukt!

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Puro, Malbec, 2016
Puro, Malbec, 2016
Inhalt 0.75 Liter (15,33 € * / 1 Liter)
11,50 € *
Puro, Corte, 2015
Puro, Corte, 2015
Inhalt 0.75 Liter (21,20 € * / 1 Liter)
15,90 € *
Puro, Malbec Cabernet, 2015/2016
Puro, Malbec Cabernet, 2015/2016
Inhalt 0.75 Liter (17,20 € * / 1 Liter)
12,90 € *
Puro, Corte d'Oro, 2014
Puro, Corte d'Oro, 2014
Inhalt 0.75 Liter (24,80 € * / 1 Liter)
18,60 € *
Puro, Puro Malbec Grape Selection, 2013
Puro, Puro Malbec Grape Selection, 2013
Inhalt 0.75 Liter (37,20 € * / 1 Liter)
27,90 € *
Puro, Torrontes, 2015
Puro, Torrontes, 2015
Inhalt 0.75 Liter (17,20 € * / 1 Liter)
12,90 € *

Wie der Vater, so der Sohn

Die Geschichte des Weinguts Dieter Meier Puro beginnt bereits in den 1960er und 1970er Jahren, als dieser selbst noch hauptberuflich als Musiker durch die Welt reiste. Es war sein Vater, der ein Weinbauprojekt in Argentinien startete, dieses aber nicht zum gewünschten Erfolg führen konnte. 2000 machte sich der Schweizer daran, den Traum des Vaters Realität werden zu lassen und erwarb Ländereien in Argentinien. Der Name "Puro" ist dabei Programm, denn Meier legt viel Wert auf reinen und unverfälschten Wein. Das gilt nicht für alle Winzer des Landes.

Aufgrund des hohen potentiellen Alkoholgehalts des argentinischen Weinguts greifen viele Winzer hier auf eine Methode zurück, die im europäischen Weinbau verboten ist. Sie verdünnen den Rebsaft mit Wasser, um so den Alkoholgehalt des Endprodukts zu senken. Dies ist viel leichter, als eine gelungene Balance zwischen phenolischer Reife (die aromatische Entwicklung der Trauben) und dem Zuckergehalt zu finden. Dieter Meier verzichtet aber auf diese Methode, auch wenn dies für ihn einen Mehraufwand bedeutet. Es ist zwar viel leichter, ein größeres Volumen mit hohem Zuckergehalt zu ernten und anschließend am Saft "rumzudoktern". Aber wie der Schweizer Winzer es ausdrückt: "Nur Kranke brauchen Medizin". Statt dessen verlässt er sich auf eine sorgsame Auswahl des passenden Erntezeitpunkts. um so das beste aus seinen Reben herauszuholen.

Ein einzigartiges Terroir

Sein 890 Hektar großes Anwesen Ojo de Agua befindet sich in Mendoza, der bekanntesten Weinregion in Argentinien. Die Reben für seine Weine gewinnt er ausschließlich vom eigenen Weingut in Agrelo Alto. Die Region gilt als die beste Gegend zum Weinbau in Argentinien. Viele große Produzenten kaufen ihr Rebgut hier ein oder haben auch eigene Niederlassungen in der Region.

Kein Wunder, denn das Terroir eignet sich hier hervorragend für den Weinbau. Die trockene, steinige und sandige Erde ist äußerst mineralhaltig. Dies ist dem Schmelzwasser zu verdanken, das über Jahrmillionen hinweg von den Anden heruntergeflossen ist. Dieses Schmelzwasser nährt auch die zahlreichen Reservoirs und Flüsse in der Region, welche die lokalen Winzer zur Bewässerung ihrer Lagen verwenden. Ohne Bewässerung würde in dieser trockenen und staubigen Region sonst nur wenig wachsen. Der Anbau von hochwertigem Rebgut nur durch sorgsame Tropfbewässerung möglich, damit für das Wachstum der Rebstöcke ein idealer Grad an Feuchtigkeit herrscht.

Ideale Voraussetzungen für hochwertigen Bio-Wein

Es ist aber eben diese Trockenheit der Region, welche Agrelo Alto geradezu prädestiniert für den Anbau von erstklassigen Bioweinen macht. Der biologische Anbau von Wein verbietet Winzern den Einsatz von Fungiziden und Pestiziden. In vielen Weinbauregionen der Welt hat dies zur Folge, dass die Reben verfrüht geerntet werden müssen, um so Pilz- und- Schädlingsbefall zuvorzukommen. Anders ist dies in Agrelo Alto. Durch das trockene Klima haben Pilze am Weinberg hier keine Chance. Dieter Meier kann seine Weine also in aller Seelenruhe die Zeit geben, die sie benötigen. Das schmeckt man am fertigen Endprodukt!