Weingut Prieler – im Einklang mit der Natur

Am westlichen Ufer des Neusiedler Sees liegt der Schützner Stein, das Naturschutzgebiet, das die 20 Hektar Weinberge des Weingutes Prieler beherbergt. Den Charakter der Region ins Glas bringen: Kein geringeres Ziel hat sich die Familie Prieler gesetzt. Strenge Ertragsbegrenzung, ein kurzer Rebschnitt, hohe Laubwände und vor allem Geduld für die richtige Reife der Trauben sind das Erfolgsgeheimnis des Weinguts Prieler. Hier wird im Einklang mit der Natur gearbeitet!
weiterlesen
Am westlichen Ufer des Neusiedler Sees liegt der Schützner Stein, das Naturschutzgebiet, das die 20 Hektar Weinberge des Weingutes Prieler beherbergt. Den Charakter der Region ins Glas bringen:... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weingut Prieler – im Einklang mit der Natur
Am westlichen Ufer des Neusiedler Sees liegt der Schützner Stein, das Naturschutzgebiet, das die 20 Hektar Weinberge des Weingutes Prieler beherbergt. Den Charakter der Region ins Glas bringen: Kein geringeres Ziel hat sich die Familie Prieler gesetzt. Strenge Ertragsbegrenzung, ein kurzer Rebschnitt, hohe Laubwände und vor allem Geduld für die richtige Reife der Trauben sind das Erfolgsgeheimnis des Weinguts Prieler. Hier wird im Einklang mit der Natur gearbeitet!

Die Lagen des Weingutes

225 Meter hoch ist der Schützner Stein. An seinen Hängen gedeihen ganz besondere Trauben. Die meisten Rebhänge des Weingutes Prieler sind nach Süden und nach Osten ausgerichtet. So können die Trauben die ganze Wärme der Sonne einfangen. Die besten Bedingungen für den Weinanbau bietet der sogenannte Goldberg. Er ist reich an mineralischen Schieferboden und um ihn herrscht ein Mikroklima, das perfekt für den Anbau der Sorte Blaufränkisch ist. Diese bildet auch den Schwerpunkt des Weingutes. Ungerbergen und der Altenberg hingegen sind die Lagen, die die spät reifen Sorten Cabernet Sauvignon und Merlot hervorbringen.

Die Geschichte

Das Weingut Prieler ist ein traditionsreicher Familienbetrieb. 1972 bauten Irmgard und Engelbert Prieler aus einer gemischten Landwirtschaft ein Weingut auf, das heute und Burgenland Rotwein sowie köstliche Weissweine bietet. Und nicht nur der berühmte Blaufränkisch der Prielers wurde mit zahlreichen Auszeichnungen versehen. Um die bestmögliche Qualität bieten zu können, reduzierten das Weingut Prieler die Sortenvielfalt der Trauben und investierten in eine moderne Kellertechnologie. Qualität geht bei den Prielers vor Ertrag. Das Weingut Prieler steht für naturnahe Bewirtschaftung und einen sorgsamen Umgang mit der Natur. Das Ergebnis sind komplexe und tiefgründige Weine mit Lagerpotential!

Die vielfältigen Böden

Die unterschiedlichen Lagen sind nicht nur einem unterschiedlichen Klima ausgesetzt, sondern auch durch verschiedene Böden geprägt. Auf der Johannishöhe überwiegt der sandige Lehm, der den hier wachsenden Trauben eine pfeffrige Note mitgibt. Am Seeberg ist der Boden ausgesprochen kalkhaltig. Hier ist für eine gute Entwässerung für die Burgundersorten gesorgt. Der Glimmerschiefer des Goldberges erhitzt sich stark in der Sonne und speichert die Wärme für kraftvolle Weine.

Das große Wein-Repertoire

Die Kalkböden liefern die Trauben für die wichtigen Weissweine des Weingutes wie den Chardonnay und Weissburgunder. Die sandigen Lehmböden bringen einen hervorragenden Sauvignon Blanc hervor. Der Goldberg mit seinem Schieferboden ist hingegen perfekt für den kräftigen Blaufränkisch. Dieser gehaltvolle und intensive Wein mit dem Geschmack von Waldbeeren, Kirschen und leichter Kräuternote ist ausgesprochen komplex und die wichtigste und traditionsreichste Sorte des Weingutes.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Weingut Prieler, Pinot Blanc Seeberg, 2015
Weingut Prieler, Pinot Blanc Seeberg, 2015
Inhalt 0.75 Liter (18,53 € * / 1 Liter)
13,90 € *
Weingut Prieler, Blaufränkisch Johanneshöhe, 2015
Weingut Prieler, Blaufränkisch Johanneshöhe, 2015
Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
11,90 € *

Die Lagen des Weingutes

225 Meter hoch ist der Schützner Stein. An seinen Hängen gedeihen ganz besondere Trauben. Die meisten Rebhänge des Weingutes Prieler sind nach Süden und nach Osten ausgerichtet. So können die Trauben die ganze Wärme der Sonne einfangen. Die besten Bedingungen für den Weinanbau bietet der sogenannte Goldberg. Er ist reich an mineralischen Schieferboden und um ihn herrscht ein Mikroklima, das perfekt für den Anbau der Sorte Blaufränkisch ist. Diese bildet auch den Schwerpunkt des Weingutes. Ungerbergen und der Altenberg hingegen sind die Lagen, die die spät reifen Sorten Cabernet Sauvignon und Merlot hervorbringen.

Die Geschichte

Das Weingut Prieler ist ein traditionsreicher Familienbetrieb. 1972 bauten Irmgard und Engelbert Prieler aus einer gemischten Landwirtschaft ein Weingut auf, das heute und Burgenland Rotwein sowie köstliche Weissweine bietet. Und nicht nur der berühmte Blaufränkisch der Prielers wurde mit zahlreichen Auszeichnungen versehen. Um die bestmögliche Qualität bieten zu können, reduzierten das Weingut Prieler die Sortenvielfalt der Trauben und investierten in eine moderne Kellertechnologie. Qualität geht bei den Prielers vor Ertrag. Das Weingut Prieler steht für naturnahe Bewirtschaftung und einen sorgsamen Umgang mit der Natur. Das Ergebnis sind komplexe und tiefgründige Weine mit Lagerpotential!

Die vielfältigen Böden

Die unterschiedlichen Lagen sind nicht nur einem unterschiedlichen Klima ausgesetzt, sondern auch durch verschiedene Böden geprägt. Auf der Johannishöhe überwiegt der sandige Lehm, der den hier wachsenden Trauben eine pfeffrige Note mitgibt. Am Seeberg ist der Boden ausgesprochen kalkhaltig. Hier ist für eine gute Entwässerung für die Burgundersorten gesorgt. Der Glimmerschiefer des Goldberges erhitzt sich stark in der Sonne und speichert die Wärme für kraftvolle Weine.

Das große Wein-Repertoire

Die Kalkböden liefern die Trauben für die wichtigen Weissweine des Weingutes wie den Chardonnay und Weissburgunder. Die sandigen Lehmböden bringen einen hervorragenden Sauvignon Blanc hervor. Der Goldberg mit seinem Schieferboden ist hingegen perfekt für den kräftigen Blaufränkisch. Dieser gehaltvolle und intensive Wein mit dem Geschmack von Waldbeeren, Kirschen und leichter Kräuternote ist ausgesprochen komplex und die wichtigste und traditionsreichste Sorte des Weingutes.