Weißwein aus Neuseeland: Noch sehr jung, aber mit viel Erfahrung

Im Vergleich zu anderen Ländern ist die Geschichte des Weinanbaus in Neuseeland noch relativ jung. Doch das Land hat die kurze zur Verfügung stehende Zeit effektiv genutzt, um erstklassige Weine anzubauen. So waren es die Sorten Pino Noir, Sauvignon Blanc und Chardonnay, die dazu beitrugen, dass Wein den 8. Platz an Exportgütern Neuseelands ausmacht.
weiterlesen
Im Vergleich zu anderen Ländern ist die Geschichte des Weinanbaus in Neuseeland noch relativ jung. Doch das Land hat die kurze zur Verfügung stehende Zeit effektiv genutzt, um erstklassige Weine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weißwein aus Neuseeland: Noch sehr jung, aber mit viel Erfahrung
Im Vergleich zu anderen Ländern ist die Geschichte des Weinanbaus in Neuseeland noch relativ jung. Doch das Land hat die kurze zur Verfügung stehende Zeit effektiv genutzt, um erstklassige Weine anzubauen. So waren es die Sorten Pino Noir, Sauvignon Blanc und Chardonnay, die dazu beitrugen, dass Wein den 8. Platz an Exportgütern Neuseelands ausmacht.

Weinanbau in Neuseeland: Wie alles begann

Die Ursprünge des Weinanbaus in Neuseeland lassen sich nicht genau datieren, aber sie reichen wohl zurück bis in die Kolonialzeit. Im Jahr 1819 jedoch wurde Wein erstmalig dokumentiert, und zwar von Samuel Marsden. Der war ein anglikanischer Missionar und schrieb in sein Tagebuch, dass er 100 Weinstöcke auf Neuseeland entdeckt hatte.

Eingeführt hat den Weinanbau in Neuseeland aber wohl Charles Gordon, der der Superintendent für Landwirtschaft war und schon 1917 mit dem Anbau von Wein begonnen hatte. Für Gordon war der Weinanbau aber wohl eher eine Freizeitbeschäftigung, professionell ging dagegen James Busby die Sache an. Er war im Winzerhandwerk ausgebildet und brachte dementsprechend deutlich mehr Fachwissen mit, um den Anbau von Wein auf ein neues Niveau zu heben. Die Rebstöcke von Busby begannen im Jahr 1833 zu wachsen, der Fachmann veröffentlichte zudem zwei Bücher rund um den Weinanbau. Es folgte das Jahr 1908. Und damit einhergehend teilweise das Verbot von alkoholischen Getränken in Neuseeland. 1917 waren auch Restaurants von diesem Verbot betroffen, und Hotels durften nur bestimmte Mengen abgeben. Das Gaststättengewerbe musste tatsächlich bis 1960 warten, als endlich wieder das Servieren in Restaurants erlaubt war. Bis in Neuseeland auch Wein in Supermärkten verkauft werden durfte, ging noch einmal eine ganze Menge Zeit ins Land. Seit 1990 ist der Weinverkauf durch Supermärkte gestattet.

Man sieht: Viel Zeit hatte Neuseeland nicht, um sich in Sachen Weinanbau einen Namen zu machen. Doch die zur Verfügung stehende wurde gut genutzt. Außerdem ist Neuseeland bekannt dafür, mit experimentellem Weinanbau zu arbeiten. Dazu wurden Geologen, Klimatologen und Ökologen beauftragt, die herausfinden sollten, wo und unter welchen Voraussetzungen Weine produziert werden konnten, die nicht einfach nur gut, sondern international konkurrenzfähig waren. Die Experimente hatten Erfolg, denn heute sind Weißwein und Rotwein aus Neuseeland auf der ganzen Welt gern gesehen … und natürlich getrunken.

Anbaugebiete für Weißwein und Rotwein in Neuseeland

Neuseeland kann in zwei Anbaugebiete unterteilt werden. Auf der Nordinsel sind die wichtigen Anbaugebiete Auckland, Bay of Plenty, Weikato, Hawke‘s Bay, Gisborne und Wellington. Auf der Südinsel sind die wesentlichen Gebiete um Marlborough, Canterbury/Waipara und Nelson. Übrigens befindet sich die südlichste Weinregion weltweit auf der Südinsel in der Provinz Otago bzw. Central Otago.

Auf den ersten Blick mag es merkwürdig erscheinen, dass eine Insel wie Neuseeland, die immerhin sehr weit südlich liegt, guten Wein zu bieten hat. Doch bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass die Nordinsel auch nicht weiter entfernt vom Äquator liegt als etwa Madrid. Und die Südinsel bietet klimatische Bedingungen, die dem Burgund gleichen. Dennoch gibt es Klimaunterschiede in Neuseeland, die dazu führen, dass im äußersten Norden zum Beispiel der Chardonnay Anfang März, im Süden aber erst Mitte April geerntet wird.

Weißwein aus Neuseeland - experimentell und hitverdächtig

Weiter oben war ja bereits die Rede von der Freude am Experimentieren, die die Neuseeländer so sehr auszeichnet. Sie wollten mehr als nur guten Wein produzieren, er sollte Eindruck machen, und zwar möglichst international. Die Arbeit hat sich gelohnt!

Denn schon vor ca. 25 Jahren erfuhren die Weißweine aus Neuseeland einen Schub, der sich sehen lassen konnte. Das lag unter anderem an dem Weingut „Cloudy Bay“, das es geschafft hatte, einzigartige Weißweine zu erzeugen, die sich schnell einen Namen machten.

Das Besondere an den damals neu erschaffenen Weißweinen war die Intensität und der volle Charakter. Hinzu kam ein leicht grasiger Geschmack, der viele Weinkenner in Verzückung geraten ließ. Und so kam es, dass Weißwein aus Neuseeland großes Potenzial zeigte, und das wiederum sprach sich schnell herum, national wie international.

Was folgte, war der nächste Erfolg. Diesmal war es der Chardonnay aus Neuseeland, der Aufsehen erregte. Denn es gelang, was sich zuvor niemand so richtig vorstellen konnte. Der Chardonnay aus Neuseeland musste sich vor dem Original aus Burgund nicht nur nicht verstecken, er stellte sich als absolut gleichwertig heraus. Somit war den Neuseeländern ein zweiter „Hit“ gelungen, der dazu führte, das Wein aus Neuseeland auf der ganzen Welt hoch im Kurs stand und nach wie vor steht.

Die einzigartige Entwicklung von Weißwein aus Neuseeland

Man muss sich das bewusst machen: Vor 30 Jahren war Weißwein aus Neuseeland nur etwas für einige wenige, heute ist er bis in die abgelegensten Ecken bekannt. Denn mit der Beliebtheit von Sauvignon Blanc und Chardonnay waren die Neuseeländer auf einem Erfolgsweg, den sie bis heute nicht mehr verlassen haben. Und warum sollten sie das auch tun?

Geschmacklich fällt der Sauvignon Blanc aus Neuseeland durch seine Frische auf, gepaart mit dem Aroma von Stachelbeeren und dem bereits erwähnten grasigen Geschmack. Der Chardonnay überzeugt dagegen durch einen samtigen Charakter und den vollen Körper. Neben diesen beiden Klassikern erfreuen sich zudem der Grauburgunder und der Riesling großer Beliebtheit.

Weiter oben erwähnten wir Cloudy Bay, das nach wie vor zu den Spitzen-Weingütern in Neuseeland zählt. Schon vor 20 Jahren wurden Weinkenner auf die hochwertigen Weißweine aus Neuseeland bzw. Cloudy Bay aufmerksam. Inzwischen ist die Qualität der Weißweine und Rotweine aus Neuseeland auf der ganzen Welt anerkannt. Spitzen-Weingüter sind neben Cloudy Bay etwa Villa Maria, Craggy Range und Mount Nelson. Und wir wollen der Vollständigkeit halber Kumeo River und Alpha Domus nicht vergessen.

Beste Weine aus Neuseeland kaufen

Und Sie? Sind Sie schon ein Neuseeland-Experte, wenn es um Weißwein geht? Oder auch um Rotwein? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass uns viele Kunden fragen, ob Weißwein aus Neuseeland den Ansprüchen genügen kann, die sie sonst an Weine stellen.

Und wir können mit breiter Brust behaupten: Ja! Weißwein aus Neuseeland kann es mit den besten Weingütern auf dem Globus aufnehmen. Und das ist in Anbetracht der kurzen Geschichte des Weinanbaus in Neuseeland umso bemerkenswerter.

Sie können - ähnlich wie die Neuseeländer - ruhig ein wenig experimentieren, wenn es um Wein aus Neuseeland geht, schließlich haben wir nur die besten Weine im Angebot. Sie können sich aber auch gern an uns wenden und sich beraten lassen. Wir kennen die Vorzüge von Weißwein aus Neuseeland so gut, dass wir Ihnen eine gute Empfehlung geben können.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Hole in the Water, Sauvignon Blanc, 2019
Hole in the Water, Sauvignon Blanc, 2019
Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
10,90 € *
Villa Maria, Chardonnay East Coast, 2017
Villa Maria, Chardonnay East Coast, 2017
Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
10,90 € *
Villa Maria, Sauvignon Blanc Private Bin, 2019
Villa Maria, Sauvignon Blanc Private Bin, 2019
Inhalt 0.75 Liter (12,67 € * / 1 Liter)
9,50 € *
Sileni, Chardonnay Cellar Selection 2016
Sileni, Chardonnay Cellar Selection 2016
Inhalt 0.75 Liter (11,87 € * / 1 Liter)
8,90 € *
Sileni, Sauvignon Blanc Cellar Selection, 2019
Sileni, Sauvignon Blanc Cellar Selection, 2019
Inhalt 0.75 Liter (13,20 € * / 1 Liter)
9,90 € *
Brancott Estate, Sauvignon Blanc, 2018
Brancott Estate, Sauvignon Blanc, 2018
Inhalt 0.75 Liter (17,20 € * / 1 Liter)
12,90 € *
The Cloud Factory, Sauvignon Blanc, 2019
The Cloud Factory, Sauvignon Blanc, 2019
Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
10,90 € *
Nautilus, Sauvignon Blanc, 2019
Nautilus, Sauvignon Blanc, 2019
Inhalt 0.75 Liter (19,87 € * / 1 Liter)
14,90 € *
Villa Maria, Lightly Sparkling Sauvignon Blanc, 2017
Villa Maria, Lightly Sparkling Sauvignon Blanc, 2017
Inhalt 0.75 Liter (13,20 € * / 1 Liter)
9,90 € *
Mount Nelson, Sauvignon Blanc, 2019
Mount Nelson, Sauvignon Blanc, 2019
Inhalt 0.75 Liter (21,20 € * / 1 Liter)
15,90 € *
TIPP!
Salomon & Andrew, Sauvignon Blanc, 2018
Salomon & Andrew, Sauvignon Blanc, 2018
Inhalt 0.75 Liter (19,87 € * / 1 Liter)
14,90 € *
Kim Crawford, Sauvignon Blanc, 2018
Kim Crawford, Sauvignon Blanc, 2018
Inhalt 0.75 Liter (19,87 € * / 1 Liter)
14,90 € *
Villa Maria, Sauvignon Blanc Cellar Selection, 2019
Villa Maria, Sauvignon Blanc Cellar Selection, 2019
Inhalt 0.75 Liter (22,53 € * / 1 Liter)
16,90 € *
Babich, Sauvignon Blanc, 2019
Babich, Sauvignon Blanc, 2019
Inhalt 0.75 Liter (14,27 € * / 1 Liter)
10,70 € *
Babich, Sauvignon Blanc Black Label, 2019
Babich, Sauvignon Blanc Black Label, 2019
Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
11,90 € *

Weinanbau in Neuseeland: Wie alles begann

Die Ursprünge des Weinanbaus in Neuseeland lassen sich nicht genau datieren, aber sie reichen wohl zurück bis in die Kolonialzeit. Im Jahr 1819 jedoch wurde Wein erstmalig dokumentiert, und zwar von Samuel Marsden. Der war ein anglikanischer Missionar und schrieb in sein Tagebuch, dass er 100 Weinstöcke auf Neuseeland entdeckt hatte.

Eingeführt hat den Weinanbau in Neuseeland aber wohl Charles Gordon, der der Superintendent für Landwirtschaft war und schon 1917 mit dem Anbau von Wein begonnen hatte. Für Gordon war der Weinanbau aber wohl eher eine Freizeitbeschäftigung, professionell ging dagegen James Busby die Sache an. Er war im Winzerhandwerk ausgebildet und brachte dementsprechend deutlich mehr Fachwissen mit, um den Anbau von Wein auf ein neues Niveau zu heben. Die Rebstöcke von Busby begannen im Jahr 1833 zu wachsen, der Fachmann veröffentlichte zudem zwei Bücher rund um den Weinanbau. Es folgte das Jahr 1908. Und damit einhergehend teilweise das Verbot von alkoholischen Getränken in Neuseeland. 1917 waren auch Restaurants von diesem Verbot betroffen, und Hotels durften nur bestimmte Mengen abgeben. Das Gaststättengewerbe musste tatsächlich bis 1960 warten, als endlich wieder das Servieren in Restaurants erlaubt war. Bis in Neuseeland auch Wein in Supermärkten verkauft werden durfte, ging noch einmal eine ganze Menge Zeit ins Land. Seit 1990 ist der Weinverkauf durch Supermärkte gestattet.

Man sieht: Viel Zeit hatte Neuseeland nicht, um sich in Sachen Weinanbau einen Namen zu machen. Doch die zur Verfügung stehende wurde gut genutzt. Außerdem ist Neuseeland bekannt dafür, mit experimentellem Weinanbau zu arbeiten. Dazu wurden Geologen, Klimatologen und Ökologen beauftragt, die herausfinden sollten, wo und unter welchen Voraussetzungen Weine produziert werden konnten, die nicht einfach nur gut, sondern international konkurrenzfähig waren. Die Experimente hatten Erfolg, denn heute sind Weißwein und Rotwein aus Neuseeland auf der ganzen Welt gern gesehen … und natürlich getrunken.

Anbaugebiete für Weißwein und Rotwein in Neuseeland

Neuseeland kann in zwei Anbaugebiete unterteilt werden. Auf der Nordinsel sind die wichtigen Anbaugebiete Auckland, Bay of Plenty, Weikato, Hawke‘s Bay, Gisborne und Wellington. Auf der Südinsel sind die wesentlichen Gebiete um Marlborough, Canterbury/Waipara und Nelson. Übrigens befindet sich die südlichste Weinregion weltweit auf der Südinsel in der Provinz Otago bzw. Central Otago.

Auf den ersten Blick mag es merkwürdig erscheinen, dass eine Insel wie Neuseeland, die immerhin sehr weit südlich liegt, guten Wein zu bieten hat. Doch bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass die Nordinsel auch nicht weiter entfernt vom Äquator liegt als etwa Madrid. Und die Südinsel bietet klimatische Bedingungen, die dem Burgund gleichen. Dennoch gibt es Klimaunterschiede in Neuseeland, die dazu führen, dass im äußersten Norden zum Beispiel der Chardonnay Anfang März, im Süden aber erst Mitte April geerntet wird.

Weißwein aus Neuseeland - experimentell und hitverdächtig

Weiter oben war ja bereits die Rede von der Freude am Experimentieren, die die Neuseeländer so sehr auszeichnet. Sie wollten mehr als nur guten Wein produzieren, er sollte Eindruck machen, und zwar möglichst international. Die Arbeit hat sich gelohnt!

Denn schon vor ca. 25 Jahren erfuhren die Weißweine aus Neuseeland einen Schub, der sich sehen lassen konnte. Das lag unter anderem an dem Weingut „Cloudy Bay“, das es geschafft hatte, einzigartige Weißweine zu erzeugen, die sich schnell einen Namen machten.

Das Besondere an den damals neu erschaffenen Weißweinen war die Intensität und der volle Charakter. Hinzu kam ein leicht grasiger Geschmack, der viele Weinkenner in Verzückung geraten ließ. Und so kam es, dass Weißwein aus Neuseeland großes Potenzial zeigte, und das wiederum sprach sich schnell herum, national wie international.

Was folgte, war der nächste Erfolg. Diesmal war es der Chardonnay aus Neuseeland, der Aufsehen erregte. Denn es gelang, was sich zuvor niemand so richtig vorstellen konnte. Der Chardonnay aus Neuseeland musste sich vor dem Original aus Burgund nicht nur nicht verstecken, er stellte sich als absolut gleichwertig heraus. Somit war den Neuseeländern ein zweiter „Hit“ gelungen, der dazu führte, das Wein aus Neuseeland auf der ganzen Welt hoch im Kurs stand und nach wie vor steht.

Die einzigartige Entwicklung von Weißwein aus Neuseeland

Man muss sich das bewusst machen: Vor 30 Jahren war Weißwein aus Neuseeland nur etwas für einige wenige, heute ist er bis in die abgelegensten Ecken bekannt. Denn mit der Beliebtheit von Sauvignon Blanc und Chardonnay waren die Neuseeländer auf einem Erfolgsweg, den sie bis heute nicht mehr verlassen haben. Und warum sollten sie das auch tun?

Geschmacklich fällt der Sauvignon Blanc aus Neuseeland durch seine Frische auf, gepaart mit dem Aroma von Stachelbeeren und dem bereits erwähnten grasigen Geschmack. Der Chardonnay überzeugt dagegen durch einen samtigen Charakter und den vollen Körper. Neben diesen beiden Klassikern erfreuen sich zudem der Grauburgunder und der Riesling großer Beliebtheit.

Weiter oben erwähnten wir Cloudy Bay, das nach wie vor zu den Spitzen-Weingütern in Neuseeland zählt. Schon vor 20 Jahren wurden Weinkenner auf die hochwertigen Weißweine aus Neuseeland bzw. Cloudy Bay aufmerksam. Inzwischen ist die Qualität der Weißweine und Rotweine aus Neuseeland auf der ganzen Welt anerkannt. Spitzen-Weingüter sind neben Cloudy Bay etwa Villa Maria, Craggy Range und Mount Nelson. Und wir wollen der Vollständigkeit halber Kumeo River und Alpha Domus nicht vergessen.

Beste Weine aus Neuseeland kaufen

Und Sie? Sind Sie schon ein Neuseeland-Experte, wenn es um Weißwein geht? Oder auch um Rotwein? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass uns viele Kunden fragen, ob Weißwein aus Neuseeland den Ansprüchen genügen kann, die sie sonst an Weine stellen.

Und wir können mit breiter Brust behaupten: Ja! Weißwein aus Neuseeland kann es mit den besten Weingütern auf dem Globus aufnehmen. Und das ist in Anbetracht der kurzen Geschichte des Weinanbaus in Neuseeland umso bemerkenswerter.

Sie können - ähnlich wie die Neuseeländer - ruhig ein wenig experimentieren, wenn es um Wein aus Neuseeland geht, schließlich haben wir nur die besten Weine im Angebot. Sie können sich aber auch gern an uns wenden und sich beraten lassen. Wir kennen die Vorzüge von Weißwein aus Neuseeland so gut, dass wir Ihnen eine gute Empfehlung geben können.