Weingut Di Camillo Vini. Familiäres Weinjuwel aus den Abruzzen

Die Abruzzen gehören immer noch zu den touristisch etwas unbekannteren Regionen Italiens. Schade, denn es gibt dort einiges zu entdecken und vor allem zu genießen! Das gilt nicht nur für die wilden Gebirgszüge und die schöne Adriaküste, das gilt vor allem auch für den Wein. Der rote „Montepulciano d’Abruzzo“ hat es zwar inzwischen in die Regale der internationalen Supermärkte geschafft, sein wahres Potenzial aber liegt immer noch im Verborgenen. Dieses Potenzial mit all seinen Facetten zu entfalten, kann Massenware einfach nicht leisten. Es gibt also mehr als einen Grund, die Abruzzen genauer kennenzulernen. Speziell entdeckungsfreudige Weinfreunde sind bestens beraten, wenn sie sich dafür mit dem Weingut „Di Camillo Vini“ beschäftigen. Verreisen muss man dafür übrigens nicht. Auch die Tropfen dieses Weinguts sind inzwischen in diversen Ländern zu haben, wenn gleich sie eher beim guten Weinhändler als im großen, anonymen Markt zu finden sind.
weiterlesen
Die Abruzzen gehören immer noch zu den touristisch etwas unbekannteren Regionen Italiens. Schade, denn es gibt dort einiges zu entdecken und vor allem zu genießen! Das gilt nicht nur für die wilden... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weingut Di Camillo Vini. Familiäres Weinjuwel aus den Abruzzen
Die Abruzzen gehören immer noch zu den touristisch etwas unbekannteren Regionen Italiens. Schade, denn es gibt dort einiges zu entdecken und vor allem zu genießen! Das gilt nicht nur für die wilden Gebirgszüge und die schöne Adriaküste, das gilt vor allem auch für den Wein. Der rote „Montepulciano d’Abruzzo“ hat es zwar inzwischen in die Regale der internationalen Supermärkte geschafft, sein wahres Potenzial aber liegt immer noch im Verborgenen. Dieses Potenzial mit all seinen Facetten zu entfalten, kann Massenware einfach nicht leisten. Es gibt also mehr als einen Grund, die Abruzzen genauer kennenzulernen. Speziell entdeckungsfreudige Weinfreunde sind bestens beraten, wenn sie sich dafür mit dem Weingut „Di Camillo Vini“ beschäftigen. Verreisen muss man dafür übrigens nicht. Auch die Tropfen dieses Weinguts sind inzwischen in diversen Ländern zu haben, wenn gleich sie eher beim guten Weinhändler als im großen, anonymen Markt zu finden sind.

Respekt vor der Natur und vor Peppino

„Di Camillo Vini“ ist ein Familiengut, das heute bereits in der sechsten Generation von den Di Camillos bewirtschaftet wird. Es ist Giuseppe Di Camillo, der dort heute das Ruder in der Hand hat und das Erbe des Gründers Peppino di Camillo pflegt und erweitert. Peppino kaufte die ersten Flächen bei Poggiofiorito. Der Ort liegt in der Provinz Chieti und steht im Ruf, geradezu ideale Wachstumsbedingungen für Rebstöcke zu bieten. Für Peppino Di Camillo stand deshalb fest, dass er die Voraussetzungen, die Mutter Natur ihm bot, mit größter Sorgfalt nutzen würde. Er produzierte Weine, die sich schnell einen hervorragenden Ruf erarbeiteten, doch er blieb seinen Grundsätzen treu. Die hochwertigen Tropfen von Di Camillo blieben einer kleinen, treuen Kundschaft vorbehalten, weil es einfach noch nicht möglich war, auf diesem Niveau größere Mengen zu produzieren.

Das änderte sich freilich mit neuen technischen Möglichkeiten, von denen die nachfolgenden Generationen profitieren konnten. Peppino hatte ihnen aber nicht nur das Gut, sondern auch sein Qualitätsbewusstsein vererbt. So blieb die Familie trotz diverser Zukäufe an Rebflächen und kontinuierlicher Investitionen in die Kellertechnik ihren hohen Ansprüchen an die Weine stets verpflichtet. Inzwischen bedeutet das ganz konkret, dass die Lagen biologisch und somit auch sehr schonend für die Umwelt bearbeitet werden. Das respektvolle Bewusstsein, dass das Zusammenspiel von „Erde, Luft, Regen und Sonne“ (übersetztes Zitat von der Website des Guts) die unverzichtbare Grundlage für das gute Gedeihen der Trauben ist, hat sich bis in die jüngste Generation der Familie nicht nur erhalten, sondern wird von ihr aktiv gepflegt.

Ein Blick ins Sortiment

Egal, welche Farbe Sie im Weinglas bevorzugen, das Gut Di Camillo hat einen feinen Tropfen für Sie. Zugegeben allerdings, Rotweinfreunde haben die größte Auswahl. Sie können etwa zwischen dem „Montepulciano d’Abruzzo“, dem Flaggschiff der Region, sowie unter Weinen aus den Sorten Sangiovese und Primitivo wählen. Auch internationale Sorten wie zum Beispiel Merlot sind im Sortiment vertreten. Freunde eines guten Rosés greifen zum „Cerasuolo d’Abruzzo“, der einen kräftigen Roséstil repräsentiert, dabei aber doch leicht, fruchtig und erfrischend bleibt - vor allem leicht gekühlt! Weißweinfreunden schließlich sei der Pinot Grigio von Di Camillo ans Herz gelegt. Sonnengelb liegt er im Glas und duftet wunderbar intensiv nach Äpfeln und Melonen. So schmeckt Grauburgunder aus dem Süden Europas!

Topseller
Di Camillo Vini, La Pietraja Montepulciano d’Abruzzo, 2020 Di Camillo Vini, La Pietraja Montepulciano d’Abruzzo, 2020
Inhalt 0.75 Liter (7,87 € * / 1 Liter)
5,90 € *
Di Camillo Vini, Le tre Sorelle Merlot, 2021 Di Camillo Vini, Le tre Sorelle Merlot, 2021
Inhalt 0.75 Liter (10,53 € * / 1 Liter)
7,90 € *
Di Camillo Vini, Imperium Montepulciano d’Abruzzo Riserva, 2020 Di Camillo Vini, Imperium Montepulciano d’Abruzzo Riserva, 2020
Inhalt 0.75 Liter (19,87 € * / 1 Liter)
14,90 € *
Di Camillo Vini, Cala Zagaro Primitivo, 2020 Di Camillo Vini, Cala Zagaro Primitivo, 2020
Inhalt 0.75 Liter (10,27 € * / 1 Liter)
7,70 € *
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Di Camillo Vini, La Pietraja Montepulciano d’Abruzzo, 2020
Di Camillo Vini, La Pietraja Montepulciano d’Abruzzo, 2020
Inhalt 0.75 Liter (7,87 € * / 1 Liter)
5,90 € *
Di Camillo Vini, Le tre Sorelle Merlot, 2021
Di Camillo Vini, Le tre Sorelle Merlot, 2021
Inhalt 0.75 Liter (10,53 € * / 1 Liter)
7,90 € *
Di Camillo Vini, Cala Zagaro Primitivo, 2020
Di Camillo Vini, Cala Zagaro Primitivo, 2020
Inhalt 0.75 Liter (10,27 € * / 1 Liter)
7,70 € *

Respekt vor der Natur und vor Peppino

„Di Camillo Vini“ ist ein Familiengut, das heute bereits in der sechsten Generation von den Di Camillos bewirtschaftet wird. Es ist Giuseppe Di Camillo, der dort heute das Ruder in der Hand hat und das Erbe des Gründers Peppino di Camillo pflegt und erweitert. Peppino kaufte die ersten Flächen bei Poggiofiorito. Der Ort liegt in der Provinz Chieti und steht im Ruf, geradezu ideale Wachstumsbedingungen für Rebstöcke zu bieten. Für Peppino Di Camillo stand deshalb fest, dass er die Voraussetzungen, die Mutter Natur ihm bot, mit größter Sorgfalt nutzen würde. Er produzierte Weine, die sich schnell einen hervorragenden Ruf erarbeiteten, doch er blieb seinen Grundsätzen treu. Die hochwertigen Tropfen von Di Camillo blieben einer kleinen, treuen Kundschaft vorbehalten, weil es einfach noch nicht möglich war, auf diesem Niveau größere Mengen zu produzieren.

Das änderte sich freilich mit neuen technischen Möglichkeiten, von denen die nachfolgenden Generationen profitieren konnten. Peppino hatte ihnen aber nicht nur das Gut, sondern auch sein Qualitätsbewusstsein vererbt. So blieb die Familie trotz diverser Zukäufe an Rebflächen und kontinuierlicher Investitionen in die Kellertechnik ihren hohen Ansprüchen an die Weine stets verpflichtet. Inzwischen bedeutet das ganz konkret, dass die Lagen biologisch und somit auch sehr schonend für die Umwelt bearbeitet werden. Das respektvolle Bewusstsein, dass das Zusammenspiel von „Erde, Luft, Regen und Sonne“ (übersetztes Zitat von der Website des Guts) die unverzichtbare Grundlage für das gute Gedeihen der Trauben ist, hat sich bis in die jüngste Generation der Familie nicht nur erhalten, sondern wird von ihr aktiv gepflegt.

Ein Blick ins Sortiment

Egal, welche Farbe Sie im Weinglas bevorzugen, das Gut Di Camillo hat einen feinen Tropfen für Sie. Zugegeben allerdings, Rotweinfreunde haben die größte Auswahl. Sie können etwa zwischen dem „Montepulciano d’Abruzzo“, dem Flaggschiff der Region, sowie unter Weinen aus den Sorten Sangiovese und Primitivo wählen. Auch internationale Sorten wie zum Beispiel Merlot sind im Sortiment vertreten. Freunde eines guten Rosés greifen zum „Cerasuolo d’Abruzzo“, der einen kräftigen Roséstil repräsentiert, dabei aber doch leicht, fruchtig und erfrischend bleibt - vor allem leicht gekühlt! Weißweinfreunden schließlich sei der Pinot Grigio von Di Camillo ans Herz gelegt. Sonnengelb liegt er im Glas und duftet wunderbar intensiv nach Äpfeln und Melonen. So schmeckt Grauburgunder aus dem Süden Europas!