Elena Walch

Elena Walch wurde im Gegensatz zu vielen anderen Winzern nicht in eine Winzerfamilie hineingeboren. Viel mehr machte sie sich als Architektin einen Namen und das zu einer Zeit, als nur wenige Frauen in diesem Feld arbeiteten. 1983 heuerte Werner Walch sie an, um das Schloss Ringberg zu restaurieren, den Hauptsitz seines Familienweinguts. Was Werner zu dieser Zeit noch nicht wusste, dass ihn mit Elena bald viel mehr verbinden sollte, als nur eine Geschäftsbeziehung.
weiterlesen
Elena Walch wurde im Gegensatz zu vielen anderen Winzern nicht in eine Winzerfamilie hineingeboren. Viel mehr machte sie sich als Architektin einen Namen und das zu einer Zeit, als nur wenige... mehr erfahren »
Fenster schließen
Elena Walch
Elena Walch wurde im Gegensatz zu vielen anderen Winzern nicht in eine Winzerfamilie hineingeboren. Viel mehr machte sie sich als Architektin einen Namen und das zu einer Zeit, als nur wenige Frauen in diesem Feld arbeiteten. 1983 heuerte Werner Walch sie an, um das Schloss Ringberg zu restaurieren, den Hauptsitz seines Familienweinguts. Was Werner zu dieser Zeit noch nicht wusste, dass ihn mit Elena bald viel mehr verbinden sollte, als nur eine Geschäftsbeziehung.

Aus der Architektin wird die "Queen of Gewürztraminer"

Werner und Elena verliebten sich während des Restaurations-Projekts ineinander und heirateten zwei Jahre später. Bereits kurz nach der Hochzeit entschloss die Powerfrau sich dazu, die Architektur an den Nagel zu hängen und stattdessen in den Weinbau einzusteigen. Sie war fasziniert von der Geschichte des Weinguts, dem Schloss und den historischen Weinkellern mit seinen handgeschnitzten Fässern. Als "Außenseiterin", die vorher nie viel mit dem Weinbau zu tun hatte, brachte sie eine ganz frische Perspektive in das Weingut. Werner hielt sich zu diesem Zeitpunkt eher an althergebrachte Methoden- Er zeigte sich aber auch beeindruckt von der Vision seiner Frau und räumte ihr den Freiraum ein, ihre Pläne Wirklichkeit werden zu lassen.

Zu diesem Zweck trafen die beiden eine Abmachung: Werner würde weiterhin Weine unter dem Wilhelm Walch Label abfüllen (das bis auf das Jahr 1869 zurückgeht), während Elena ihre eigene Serie "Elena Walch" startete. Die beiden Weingüter teilen sich die gleich Winzerei und Lagen, haben sich seitdem aber in ganz unterschiedliche Richtungen entwickelt.

Frauenpower beim Weingut Elena Walch

Nachdem Elena einige Jahre mit verschiedenen Methoden experimentiert hatte, brachte sie 1988 schließlich ihren ersten Jahrgang auf den Markt. Ihre Weine kamen von Anfang an in ganz Italien gut an, wodurch sich die Winzerin in ihrem Tun bestätigt sah und die Produktion langsam aber sicher erweiterte. 1998 heuerte Sie den Winzer Gianfranco Faustin an, um ihr bei Arbeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Inzwischen managen die beiden zusammen ein Team von 25 Angestellten. Gianfranco kümmert sich um den Weinkeller, während Elena für die Verwaltung und das Tagesgeschäft zuständig ist.

Zusätzliche Unterstützung bekommt das Weingut heute auch durch Werner und Elenas Töchter Julia und Karoline. Den beiden wurde die Liebe zum Weinbau quasi in die Wiege gelegt und es ist nur wenig verwunderlich, dass sie sich ebenfalls für eine Karriere im Weingut der Mutter entschieden. Julia erarbeitete sich ihren Master of Wine Management in Frankreich, während Karoline in Australien studierte. Diese Kombination von Alter und Neuer Welt sorgt für neuen Input in einem Weingut, das sowieso bereits für seine Experimentierfreudigkeit bekannt ist.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Elena Walch, Lagrein Riserva Castel Ringberg, 2012
Elena Walch, Lagrein Riserva Castel Ringberg, 2012
Inhalt 0.75 Liter (53,20 € * / 1 Liter)
39,90 € *
Elena Walch, Sauvignon Blanc Castel Ringberg, 2017
Elena Walch, Sauvignon Blanc Castel Ringberg, 2017
Inhalt 0.75 Liter (26,53 € * / 1 Liter)
19,90 € *
Elena Walch, Selezione Merlot, 2016
Elena Walch, Selezione Merlot, 2016
Inhalt 0.75 Liter (17,20 € * / 1 Liter)
12,90 € *
Elena Walch, Selezione Gewürztraminer, 2016/2018
Elena Walch, Selezione Gewürztraminer, 2016/2018
Inhalt 0.75 Liter (21,20 € * / 1 Liter)
15,90 € *
Elena Walch, Selezione Lagrein, 2018
Elena Walch, Selezione Lagrein, 2018
Inhalt 0.75 Liter (18,53 € * / 1 Liter)
13,90 € *
Elena Walch, Selezione Pinot Bianco, 2016/2017
Elena Walch, Selezione Pinot Bianco, 2016/2017
Inhalt 0.75 Liter (15,33 € * / 1 Liter)
11,50 € *
Elena Walch, Selezione Chardonnay, 2018
Elena Walch, Selezione Chardonnay, 2018
Inhalt 0.75 Liter (15,33 € * / 1 Liter)
11,50 € *

Aus der Architektin wird die "Queen of Gewürztraminer"

Werner und Elena verliebten sich während des Restaurations-Projekts ineinander und heirateten zwei Jahre später. Bereits kurz nach der Hochzeit entschloss die Powerfrau sich dazu, die Architektur an den Nagel zu hängen und stattdessen in den Weinbau einzusteigen. Sie war fasziniert von der Geschichte des Weinguts, dem Schloss und den historischen Weinkellern mit seinen handgeschnitzten Fässern. Als "Außenseiterin", die vorher nie viel mit dem Weinbau zu tun hatte, brachte sie eine ganz frische Perspektive in das Weingut. Werner hielt sich zu diesem Zeitpunkt eher an althergebrachte Methoden- Er zeigte sich aber auch beeindruckt von der Vision seiner Frau und räumte ihr den Freiraum ein, ihre Pläne Wirklichkeit werden zu lassen.

Zu diesem Zweck trafen die beiden eine Abmachung: Werner würde weiterhin Weine unter dem Wilhelm Walch Label abfüllen (das bis auf das Jahr 1869 zurückgeht), während Elena ihre eigene Serie "Elena Walch" startete. Die beiden Weingüter teilen sich die gleich Winzerei und Lagen, haben sich seitdem aber in ganz unterschiedliche Richtungen entwickelt.

Frauenpower beim Weingut Elena Walch

Nachdem Elena einige Jahre mit verschiedenen Methoden experimentiert hatte, brachte sie 1988 schließlich ihren ersten Jahrgang auf den Markt. Ihre Weine kamen von Anfang an in ganz Italien gut an, wodurch sich die Winzerin in ihrem Tun bestätigt sah und die Produktion langsam aber sicher erweiterte. 1998 heuerte Sie den Winzer Gianfranco Faustin an, um ihr bei Arbeit mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Inzwischen managen die beiden zusammen ein Team von 25 Angestellten. Gianfranco kümmert sich um den Weinkeller, während Elena für die Verwaltung und das Tagesgeschäft zuständig ist.

Zusätzliche Unterstützung bekommt das Weingut heute auch durch Werner und Elenas Töchter Julia und Karoline. Den beiden wurde die Liebe zum Weinbau quasi in die Wiege gelegt und es ist nur wenig verwunderlich, dass sie sich ebenfalls für eine Karriere im Weingut der Mutter entschieden. Julia erarbeitete sich ihren Master of Wine Management in Frankreich, während Karoline in Australien studierte. Diese Kombination von Alter und Neuer Welt sorgt für neuen Input in einem Weingut, das sowieso bereits für seine Experimentierfreudigkeit bekannt ist.