Weingut Monte Guelfo. Noble rote Toskaner aus einer echten Weindynastie

Muss ein guter Chianti unbedingt immer aus der Region Chianti kommen? Strenge Weinkritiker hätten das gern so. Aber wer will nach dem Genuss eines wunderbaren Sangioveses schon gern streng sein? Großzügigkeit macht sich dann besser, vor allem, wenn es um Weingüter geht, die von echter Chianti-Aristokratie geführt werden. Ein solches Weingut ist Monte Guelfo. Es liegt in der Maremma, also in der Toskana, aber außerhalb der „strengen“ Chiantigrenzen. Das Gut befindet sich im Besitz der berühmten Familie Cecchi, die wiederum ihren Hauptsitz nicht nur im Herzen des Chianti hat, sondern darüber hinaus weltweit für ihre grandiosen klassischen Rotweine bekannt ist. Der Familienname ist längst eine internationale Marke, die heute von den Brüdern Andrea und Cesare in vierter Generation repräsentiert wird. So verbunden sie auch mit der Region Chianti, dem dem Chianti und ganz besonders dem Chianti Classico sind, so sehr sind sie auch über enge Grenzen hinausgewachsen. Eine immer stärkere Nachfrage, der Klimawandel und noch einiges mehr hat dazu geführt, dass die Familie Weingüter mit Potenzial zukauft und sie auch persönlich führt. Willkommen in Monte Guelfo!
weiterlesen
Muss ein guter Chianti unbedingt immer aus der Region Chianti kommen? Strenge Weinkritiker hätten das gern so. Aber wer will nach dem Genuss eines wunderbaren Sangioveses schon gern streng sein?... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weingut Monte Guelfo. Noble rote Toskaner aus einer echten Weindynastie
Muss ein guter Chianti unbedingt immer aus der Region Chianti kommen? Strenge Weinkritiker hätten das gern so. Aber wer will nach dem Genuss eines wunderbaren Sangioveses schon gern streng sein? Großzügigkeit macht sich dann besser, vor allem, wenn es um Weingüter geht, die von echter Chianti-Aristokratie geführt werden. Ein solches Weingut ist Monte Guelfo. Es liegt in der Maremma, also in der Toskana, aber außerhalb der „strengen“ Chiantigrenzen. Das Gut befindet sich im Besitz der berühmten Familie Cecchi, die wiederum ihren Hauptsitz nicht nur im Herzen des Chianti hat, sondern darüber hinaus weltweit für ihre grandiosen klassischen Rotweine bekannt ist. Der Familienname ist längst eine internationale Marke, die heute von den Brüdern Andrea und Cesare in vierter Generation repräsentiert wird. So verbunden sie auch mit der Region Chianti, dem dem Chianti und ganz besonders dem Chianti Classico sind, so sehr sind sie auch über enge Grenzen hinausgewachsen. Eine immer stärkere Nachfrage, der Klimawandel und noch einiges mehr hat dazu geführt, dass die Familie Weingüter mit Potenzial zukauft und sie auch persönlich führt. Willkommen in Monte Guelfo!

Ideale Bedingungen für Sangiovese

Es sind beachtliche 120 Hektar Rebfläche, mit denen die Familie Cecchi und ihr Team auf Monte Guelfo arbeiten können. Unweit der Küste gelegen, erstrecken sich die Lagen auf einer Höhe von über 500 Metern in den malerischen toskanischen Hügeln. Vom Meer her weht ein lauer Wind, der die Hitze des Tages besänftigt. Das Klima ist geradezu ideal für rote Weinreben, die hier ungestört und unter besten Bedingungen wachsen und gedeihen können. Vor allem die Rebstöcke der Sorte Sangiovese und Merlot profitieren von dem kräftigen Boden mit seinem hohen Gehalt an Lehm und Kies. Die Pflanzen werden schonend gepflegt; Umweltschutz und Respekt für die Natur sind lange schon Säulen der Unternehmensphilosophie auf Monte Guelfo. So wurde etwa im Jahr 2012 eine Filteranlage in Betrieb genommen, die verschmutztes Wasser reinigt und für die Wiederverwertung aufbereitet.

Diese Weine können auch Veganer mit gutem Gewissen genießen

Wer das Glück hat, Weingut Monte Guelfo in der Maremma besuchen zu können, der wird den Respekt, die Liebe zum Land nachvollziehen können. Die Geschichte des Weins und auch der Weinproduktion reicht hier um die tausend Jahre zurück, die Böden und die Landschaft atmen Kultur und Tradition. Der Anspruch, dass die Weine ihr Terroir widerspiegeln sollen, ist also nur zu verständlich. Auf Monte Guelfo setzt man für diesen Anspruch überwiegend auf sortenreine Weine aus der Sangiovese. Auch der Rosé (der in Italien Rosato heißt) wird rein aus dieser Rebsorte gekeltert. Er präsentiert sich beerig frisch, mit einem delikaten Anklang an Kräuter und mit feiner Säure.

Die Paradepferde im Sortiment aber sind natürlich die Chiantiweine und die Chianti Classicos. Letztere überzeugen mit ihrem sortenreinem Ausbau aus der Sangiovese. Im Glas funkeln sie rubinot, weisen einen feinen Duft auf und begeistern Weinfans mit ihrer Struktur, ihren weichen Tanninen und einem langen Abgang.

Wer fruchtbetonte Rotweine liebt, dem sei „I Merli“ von Monte Guelfo ans Herz gelegt. Dafür wird Sangiovese mit Merlot verschnitten. Das Ergebnis ist ein ausgesprochen weicher Rotwein von hoher Komplexität und einer feinen Würzigkeit. Dieser Wein ist ein wunderbarer Begleiter durch Herbst und Winter!

Übrigens, die vorgestellten Weine von Monte Guelfo enthalten weder Milch- noch Ei-Allergene und sind deshalb auch für Veganer eine unbedingte Empfehlung.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Monteguelfo, Chianti Classico DOCG, 2014
Monteguelfo, Chianti Classico DOCG, 2014
Inhalt 0.75 Liter (12,67 € * / 1 Liter)
9,50 € *
Monteguelfo, Chianti Classico DOCG Riserva, 2013
Monteguelfo, Chianti Classico DOCG Riserva, 2013
Inhalt 0.75 Liter (22,53 € * / 1 Liter)
16,90 € *

Ideale Bedingungen für Sangiovese

Es sind beachtliche 120 Hektar Rebfläche, mit denen die Familie Cecchi und ihr Team auf Monte Guelfo arbeiten können. Unweit der Küste gelegen, erstrecken sich die Lagen auf einer Höhe von über 500 Metern in den malerischen toskanischen Hügeln. Vom Meer her weht ein lauer Wind, der die Hitze des Tages besänftigt. Das Klima ist geradezu ideal für rote Weinreben, die hier ungestört und unter besten Bedingungen wachsen und gedeihen können. Vor allem die Rebstöcke der Sorte Sangiovese und Merlot profitieren von dem kräftigen Boden mit seinem hohen Gehalt an Lehm und Kies. Die Pflanzen werden schonend gepflegt; Umweltschutz und Respekt für die Natur sind lange schon Säulen der Unternehmensphilosophie auf Monte Guelfo. So wurde etwa im Jahr 2012 eine Filteranlage in Betrieb genommen, die verschmutztes Wasser reinigt und für die Wiederverwertung aufbereitet.

Diese Weine können auch Veganer mit gutem Gewissen genießen

Wer das Glück hat, Weingut Monte Guelfo in der Maremma besuchen zu können, der wird den Respekt, die Liebe zum Land nachvollziehen können. Die Geschichte des Weins und auch der Weinproduktion reicht hier um die tausend Jahre zurück, die Böden und die Landschaft atmen Kultur und Tradition. Der Anspruch, dass die Weine ihr Terroir widerspiegeln sollen, ist also nur zu verständlich. Auf Monte Guelfo setzt man für diesen Anspruch überwiegend auf sortenreine Weine aus der Sangiovese. Auch der Rosé (der in Italien Rosato heißt) wird rein aus dieser Rebsorte gekeltert. Er präsentiert sich beerig frisch, mit einem delikaten Anklang an Kräuter und mit feiner Säure.

Die Paradepferde im Sortiment aber sind natürlich die Chiantiweine und die Chianti Classicos. Letztere überzeugen mit ihrem sortenreinem Ausbau aus der Sangiovese. Im Glas funkeln sie rubinot, weisen einen feinen Duft auf und begeistern Weinfans mit ihrer Struktur, ihren weichen Tanninen und einem langen Abgang.

Wer fruchtbetonte Rotweine liebt, dem sei „I Merli“ von Monte Guelfo ans Herz gelegt. Dafür wird Sangiovese mit Merlot verschnitten. Das Ergebnis ist ein ausgesprochen weicher Rotwein von hoher Komplexität und einer feinen Würzigkeit. Dieser Wein ist ein wunderbarer Begleiter durch Herbst und Winter!

Übrigens, die vorgestellten Weine von Monte Guelfo enthalten weder Milch- noch Ei-Allergene und sind deshalb auch für Veganer eine unbedingte Empfehlung.