Famiglia Castellani Wein

So wie die Anfänge von Famiglia Castellani aussahen, hätte man nicht geahnt, dass daraus mal ein angesehenes Weingut wird. Seine Gründer stammen ursprünglich aus Florenz, wo sie für die dortige Stadtregierung arbeiteten. Bereits damals gehörte ihnen eine beachtliche Anzahl an Weingütern innerhalb der lokalen Gegend, doch das Familienoberhaupt Alfredo Castellani wollte sich damit nicht zufrieden geben. Deshalb ließ er sich im Jahre 1903 in die Handelskammer von Pisa eintragen, damit ihm die Möglichkeit eröffnet wurde, den Wein zu exportieren, anstatt ihn lediglich an den lokalen Markt zu vertreiben. Mittlerweile befindet sich das Unternehmen in der fünften Generation und bewirtschaftet mehr als 250 Hektar Anbaufläche in den Chiantigebieten des Vino Nobile di Montepulciano und in der Küstengegend der Toskana, der Maremma. Darüber hinaus besitzt das Gut aber auch noch weitere 1.000 Hektar in Süd- und Zentralitalien.
weiterlesen
So wie die Anfänge von Famiglia Castellani aussahen, hätte man nicht geahnt, dass daraus mal ein angesehenes Weingut wird. Seine Gründer stammen ursprünglich aus Florenz, wo sie für die dortige... mehr erfahren »
Fenster schließen
Famiglia Castellani Wein
So wie die Anfänge von Famiglia Castellani aussahen, hätte man nicht geahnt, dass daraus mal ein angesehenes Weingut wird. Seine Gründer stammen ursprünglich aus Florenz, wo sie für die dortige Stadtregierung arbeiteten. Bereits damals gehörte ihnen eine beachtliche Anzahl an Weingütern innerhalb der lokalen Gegend, doch das Familienoberhaupt Alfredo Castellani wollte sich damit nicht zufrieden geben. Deshalb ließ er sich im Jahre 1903 in die Handelskammer von Pisa eintragen, damit ihm die Möglichkeit eröffnet wurde, den Wein zu exportieren, anstatt ihn lediglich an den lokalen Markt zu vertreiben. Mittlerweile befindet sich das Unternehmen in der fünften Generation und bewirtschaftet mehr als 250 Hektar Anbaufläche in den Chiantigebieten des Vino Nobile di Montepulciano und in der Küstengegend der Toskana, der Maremma. Darüber hinaus besitzt das Gut aber auch noch weitere 1.000 Hektar in Süd- und Zentralitalien.

Die Geschichte

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Familienunternehmen Famiglia Castellani gegründet. Zum damaligen Zeitpunkt stellte Santa Lucia den bedeutendsten Weinberg für die Anfänge der Erfolgsgeschichte dar. Der dort abgefüllte Rotwein erweckte schon bald großes Interesse seitens des internationalen Marktes und schuf den Durchbruch, denn schon bald begann der Export in großem Umfang. Es ging aber nicht immer nur bergauf. 1966 erschütterte das Weingut eine Flut und bei dem Brand 1982 verlor es seinen damaligen Firmensitz. Dennoch warf Castellani nicht die Flinte ins Korn, förderte neue Technologien und erholte sich immer wieder von den schweren Schäden, um seine Zielgruppe mit hervorragenden Toskana Wein versorgen zu können.

Große Investitionen für hervorragenden Famiglia Castellani Wein

Der Qualitätsanspruch für den Famiglia Castellani Wein ist sehr hoch, weshalb das Unternehmen auch viel in moderne Anlagen investierte. Der temperatur- und feuchtigkeitskontrollierte Reifungskeller umfasst eine Kapazität von 5.000 Hektolitern an Barrique-Fässern und großen Holzfässern, damit die edlen Tropfen auch in großen Mengen produziert werden können. Alle Güter, die unter Castellani arbeiten, besitzen ihre ganz eigene Weinkellerei. Damit wird es möglich gemacht die Trauben direkt nach der Lese zu pressen und weiterzuverarbeiten. Ebenfalls hat das Unternehmen aber auch viel Mühe in das Finden und Anheuern von qualifiziertem Personal gesteckt, dank dem ein fließender Ablauf in der Produktion sichergestellt werden kann.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Geschichte

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Familienunternehmen Famiglia Castellani gegründet. Zum damaligen Zeitpunkt stellte Santa Lucia den bedeutendsten Weinberg für die Anfänge der Erfolgsgeschichte dar. Der dort abgefüllte Rotwein erweckte schon bald großes Interesse seitens des internationalen Marktes und schuf den Durchbruch, denn schon bald begann der Export in großem Umfang. Es ging aber nicht immer nur bergauf. 1966 erschütterte das Weingut eine Flut und bei dem Brand 1982 verlor es seinen damaligen Firmensitz. Dennoch warf Castellani nicht die Flinte ins Korn, förderte neue Technologien und erholte sich immer wieder von den schweren Schäden, um seine Zielgruppe mit hervorragenden Toskana Wein versorgen zu können.

Große Investitionen für hervorragenden Famiglia Castellani Wein

Der Qualitätsanspruch für den Famiglia Castellani Wein ist sehr hoch, weshalb das Unternehmen auch viel in moderne Anlagen investierte. Der temperatur- und feuchtigkeitskontrollierte Reifungskeller umfasst eine Kapazität von 5.000 Hektolitern an Barrique-Fässern und großen Holzfässern, damit die edlen Tropfen auch in großen Mengen produziert werden können. Alle Güter, die unter Castellani arbeiten, besitzen ihre ganz eigene Weinkellerei. Damit wird es möglich gemacht die Trauben direkt nach der Lese zu pressen und weiterzuverarbeiten. Ebenfalls hat das Unternehmen aber auch viel Mühe in das Finden und Anheuern von qualifiziertem Personal gesteckt, dank dem ein fließender Ablauf in der Produktion sichergestellt werden kann.