Antiche Terre Venete. Typisch veronesische Weinkultur modern aufbereitet

Woran denkt der Italienliebhaber beim Wort „Venetien“? An Venedig selbstverständlich, an Verona, an den Gardasee und natürlich, an Wein. Venetien ist eines der produktivsten Anbaugebiete Italiens und dazu eines, das auf reiche Traditionen zurückblicken kann. Wenn ein Weingut immer wieder als „Botschafter“ dieser Region gefeiert wird, dann muss das eine ganz besondere Auszeichnung sein. Dem Weingut „Antiche Terre Venete“ wird genau diese Ehre regelmäßig zuteil – und es rechtfertigt sie mit ausgezeichneten Weinen, die sowohl von ihrem Stil als auch von den verwendeten Rebsorten her als typisch veronesisch gelten dürfen.
weiterlesen
Woran denkt der Italienliebhaber beim Wort „Venetien“? An Venedig selbstverständlich, an Verona, an den Gardasee und natürlich, an Wein. Venetien ist eines der produktivsten Anbaugebiete Italiens... mehr erfahren »
Fenster schließen
Antiche Terre Venete. Typisch veronesische Weinkultur modern aufbereitet
Woran denkt der Italienliebhaber beim Wort „Venetien“? An Venedig selbstverständlich, an Verona, an den Gardasee und natürlich, an Wein. Venetien ist eines der produktivsten Anbaugebiete Italiens und dazu eines, das auf reiche Traditionen zurückblicken kann. Wenn ein Weingut immer wieder als „Botschafter“ dieser Region gefeiert wird, dann muss das eine ganz besondere Auszeichnung sein. Dem Weingut „Antiche Terre Venete“ wird genau diese Ehre regelmäßig zuteil – und es rechtfertigt sie mit ausgezeichneten Weinen, die sowohl von ihrem Stil als auch von den verwendeten Rebsorten her als typisch veronesisch gelten dürfen.

Von Verona aus in die ganze Welt

Valpolicella, ausgebaut zu Ripasso und Amarone, Pinot Grigio und die Corvina Veronese; diese Rebsorten sind einerseits prägend für die Weinwirtschaft Venetiens, andererseits haben sie von dort aus aber auch einen Siegeszug fast um die ganze Welt angetreten. Wer sozusagen hautnah erleben und schmecken möchte, wie Weine aus diesen Rebsorten in ihrer angestammten Heimat schmecken, dem sei ein Ausflug zum Weingut „Antiche Terre Venete“ ans Herz gelegt. In den Hügeln von Valpantena liegt es fast versteckt in einem Tal, das auf beiden Seiten einen Weingarten nach dem anderen beherbergt. Hier, ganz in der Nähe von Verona, verlassen jedes Jahr über anderthalb Millionen Flaschen Wein den Keller, um Weinfans in aller Welt zu begeistern.

Viele von ihnen wären sicher auch von der Geschichte des Guts begeistert. Es ist nämlich eine äußerst gelungene Symbiose aus alt und neu, aus Vergangenheit und zukunftsweisender Gegenwart. Das sind keine Worthülsen, das ist Fakt, denn das Gut „Antiche Terre Venete“ ist aus einem industriehistorischen Projekt entstanden. Dabei wurden Gebäude, die weit über 120 Jahre alt waren, sorgfältig restauriert und für ihre neue Bestimmung mit modernster Technologie ausgestattet – alles unter dem wachsamen Auge des Kulturministeriums in Verona. Das hatte nichts dagegen einzuwenden, dass das Gut alles tat, um umweltschonend produzieren zu können, um hohe Sicherheits- und Qualitätsstandards zu gewähren und um letztlich auch den Bewohnern der Region selbst einen neuen Ort für kulturelle Veranstaltungen bieten zu können. Ein Ort, von dem übrigens auch Besucher und Kunden profitieren, die zu Verkostungen anreisen. Von der großen Terrasse des sensibel gestalteten Neubaus aus genießen sie einen wunderbaren Blick in das weite Tal.

Solartechnik für den Keller

Bevor gekostet wird, was aus dem Keller kommt, lohnt sich ein Blick in den Fasskeller. Der ist unterirdisch angelegt und beherbergt auf 500 Quadratmeter Fläche 40 Eichenfässer mit 50 Hektolitern Fassungsvermögen, sowie 170 Barriques mit je 225 Litern Fassungsvermögen, die alle mehr als zwei Jahre an der frischen Luft für ihre Aufgaben sozusagen herangereift sind.

Solaranlagen für den Energiebedarf im Keller sind die eine Seite der Medaille beim Weingut „Antiche Terre Venete“, die Preisgestaltung eine andere. Diese typisch veronesischen Tropfen haben trotz ihres hohen Qualitätsanspruchs nicht die Bodenhaftung verloren und sind nach wie vor auch von Weinfreunden bezahlbar, die ein eher kleines Budget haben. Einen feinen Bioweißwein für unter sechs Euro? Ja, der ist von diesem Weingut zu haben! (Stand April 2020) Die Cuvée aus Garganega, Trebbiano und Chardonnay bietet neben exotischen Fruchtaromen auch noch den feinen Duft von wilden Wiesenblumen. Für knapp unter neun Euro ist ein klassischer Valpolicella Ripasso zu haben, der ganz typisch veronesisch zweimal vergoren wurde. Dieser Rotwein ist intensiv, kräftig und bietet neben den Aromen von reifen dunklen Früchten auch noch einen Anklang an mediterrane Kräuter. Ein Trinkerlebnis, das ein fast unglaubliches Preis-Leistungs-Verhältnis widerspiegelt.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Antiche Terre Venete, Lugana, 2020
Antiche Terre Venete, Lugana, 2020
Inhalt 0.75 Liter (9,67 € * / 1 Liter)
7,25 € *

Von Verona aus in die ganze Welt

Valpolicella, ausgebaut zu Ripasso und Amarone, Pinot Grigio und die Corvina Veronese; diese Rebsorten sind einerseits prägend für die Weinwirtschaft Venetiens, andererseits haben sie von dort aus aber auch einen Siegeszug fast um die ganze Welt angetreten. Wer sozusagen hautnah erleben und schmecken möchte, wie Weine aus diesen Rebsorten in ihrer angestammten Heimat schmecken, dem sei ein Ausflug zum Weingut „Antiche Terre Venete“ ans Herz gelegt. In den Hügeln von Valpantena liegt es fast versteckt in einem Tal, das auf beiden Seiten einen Weingarten nach dem anderen beherbergt. Hier, ganz in der Nähe von Verona, verlassen jedes Jahr über anderthalb Millionen Flaschen Wein den Keller, um Weinfans in aller Welt zu begeistern.

Viele von ihnen wären sicher auch von der Geschichte des Guts begeistert. Es ist nämlich eine äußerst gelungene Symbiose aus alt und neu, aus Vergangenheit und zukunftsweisender Gegenwart. Das sind keine Worthülsen, das ist Fakt, denn das Gut „Antiche Terre Venete“ ist aus einem industriehistorischen Projekt entstanden. Dabei wurden Gebäude, die weit über 120 Jahre alt waren, sorgfältig restauriert und für ihre neue Bestimmung mit modernster Technologie ausgestattet – alles unter dem wachsamen Auge des Kulturministeriums in Verona. Das hatte nichts dagegen einzuwenden, dass das Gut alles tat, um umweltschonend produzieren zu können, um hohe Sicherheits- und Qualitätsstandards zu gewähren und um letztlich auch den Bewohnern der Region selbst einen neuen Ort für kulturelle Veranstaltungen bieten zu können. Ein Ort, von dem übrigens auch Besucher und Kunden profitieren, die zu Verkostungen anreisen. Von der großen Terrasse des sensibel gestalteten Neubaus aus genießen sie einen wunderbaren Blick in das weite Tal.

Solartechnik für den Keller

Bevor gekostet wird, was aus dem Keller kommt, lohnt sich ein Blick in den Fasskeller. Der ist unterirdisch angelegt und beherbergt auf 500 Quadratmeter Fläche 40 Eichenfässer mit 50 Hektolitern Fassungsvermögen, sowie 170 Barriques mit je 225 Litern Fassungsvermögen, die alle mehr als zwei Jahre an der frischen Luft für ihre Aufgaben sozusagen herangereift sind.

Solaranlagen für den Energiebedarf im Keller sind die eine Seite der Medaille beim Weingut „Antiche Terre Venete“, die Preisgestaltung eine andere. Diese typisch veronesischen Tropfen haben trotz ihres hohen Qualitätsanspruchs nicht die Bodenhaftung verloren und sind nach wie vor auch von Weinfreunden bezahlbar, die ein eher kleines Budget haben. Einen feinen Bioweißwein für unter sechs Euro? Ja, der ist von diesem Weingut zu haben! (Stand April 2020) Die Cuvée aus Garganega, Trebbiano und Chardonnay bietet neben exotischen Fruchtaromen auch noch den feinen Duft von wilden Wiesenblumen. Für knapp unter neun Euro ist ein klassischer Valpolicella Ripasso zu haben, der ganz typisch veronesisch zweimal vergoren wurde. Dieser Rotwein ist intensiv, kräftig und bietet neben den Aromen von reifen dunklen Früchten auch noch einen Anklang an mediterrane Kräuter. Ein Trinkerlebnis, das ein fast unglaubliches Preis-Leistungs-Verhältnis widerspiegelt.