Anthonij Rupert Wein

Weingut Anthonij Rupert. Wenn großer Genuss auch mal etwas mehr kosten darf

Es ist eines der ältesten und gleichzeitig der innovativsten Weingüter Südafrikas. „Anthonij Rupert Wyne“ gehört heute zu den ganz, ganz großen Namen, wenn es um Weine aus einem Land geht, das erst vor wenigen Jahrhunderten mit der Kultivierung von Reben begonnen hat. Etwa Mitte des 17. Jahrhunderts brachten Hugenotten französischer Abstammung die ersten Pflanzen mit ans Kap. Nicht lange danach, im Jahr 1694, wurde dann auch schon das Weingut „L’Ormarins“ gegründet, das heute den Hauptsitz von Anthonij Rupert Wyne darstellt. Freilich trugen die Weine, die hier angebaut und gekeltert wurden, einige Jahrhunderte lang andere Namen. Die Familie Rupert übernahm das Gut „erst“ im Jahre 1969 und baute es von da an stetig, aber kontinuierlich aus. Heute verteilen sich die Weingärten des Unternehmens über die besten Anbauregionen Südafrikas und die Tropfen haben einen exzellenten internationalen Ruf.

Eine wunderbare Liaison zwischen Italien und Südafrika

2005 ging das Familienunternehmen in die Hände von Johann Rupert über. Er taufte das Gut zum Andenken an seinen verstorbenen Bruder auf dessen Namen um – die Anthonij Rupert Weine waren geboren, das Erbe des Weinguts in Franschhoek war gesichert. Johann Rupert holte sich erfahrene Winzer und Önologen ins Boot, um aus seinen Weinen international beachtete Spitzenprodukte machen zu können und die Visionen seines Bruders Anthonij wahr werden zu lassen. So wurde etwa ein umfangreiches Neubepflanzungsprogramm durchgeführt, das einen Schwerpunkt auf italienische Rebsorten legte. Italien war eines der inspirierenden Reiseziele von Anthonij gewesen und er hatte sich dort in bestimmte Rebsorten förmlich verguckt. In Kooperation mit Traubenbauern, die die gleichen Vorstellungen und Werte wie das Weingut selbst verfolgen, sind die entsprechenden Sorten auf ausgewählten Terroirs, die ihnen optimale Bedingungen bieten, gepflanzt und kultiviert worden. Diese „italienischen“ Weine werden heute unter der Markenbezeichnung „Terra del Capo“ im Handel angeboten. Sie umfassen drei edle Tropfen. Auf Liebhaber von Weißweinen wartet ein Pinot Grigio, Rotweinfans können zwischen einem Sangiovese oder einem Blend aus Merlot und Sangiovese wählen. Der Expertentipp: Unbedingt beiden eine Chance geben! Die Weine der Reihe „Terra del Capo“ sind übrigens typisch italienisch ausgerichtet. Was bedeutet, dass sie nicht nur wunderbar solo getrunken werden können, sondern auch bestens mit einer Vielzahl von Speisen harmonieren.

Göttliche Inspiration aus Griechenland

Italienische Reben wollen oft länger reifen, bevor sie ihren vollen Charakter preisgeben. Die Weine der Reihe „Protea“ von Anthonij Rupert Wyne lässt sich dagegen auch jung schon genießen – egal übrigens, wie alt der Weinfreund sein mag. Benannt ist die Reihe nach dem griechischen Gott Proteus, sie weist fünf unterschiedliche Tropfen aus. Bei den weißen Sorten sind das ein Sauvignon Blanc und ein Chenin Blanc; bei den Roten handelt es sich um Merlot, Shiraz und Cabernet Sauvignon. Auch hier wird wieder deutlich, dass Anthonij Rupert Wyne sich einer europäischen Tradition verpflichtet fühlt.

Qualität steht an oberster Stelle

Ausgewählte Lagen, sorgfältigste Pflege, Verwendung nur der besten Trauben. Auf „L’Ormarins“ in Franschhoek bleibt nichts dem Zufall überlassen und nur das Beste ist gut genug. Während sich das Weingut einerseits der Tradition verpflichtet fühlt, scheut es andererseits nicht die Innovation, wenn es der Qualität der Weine förderlich ist. So werden die Weine etwa in einem bestimmten Stadium des Herstellungsprozesses mit ultraviolettem Licht behandelt. Das erspart dem Weingut die – ungeliebte – Zugabe von Sulfiten und soll Mikroben und Hefepilzen auf eine ganz neue Art und Weise den Garaus machen. Die erlesenen Trauben, die sorgfältige Verarbeitung und nicht zuletzt das Wissen und die Kunst der Kellermeister auf „L’Ormarins“ haben dem Weingut viele Auszeichnungen und Preise eingebracht. Die Weine der Prestigereihe „Anthonij Rupert“ etwa werden vom „Wine Spectator“ regelmäßig mit mehr als 90 Punkten bewertet und sind oft blitzschnell ausverkauft. Wer sich so etwas in den Weinkeller legen möchte, sollte das mit dem Weinhändler seines Vertrauens rechtzeitig aushandeln. Für Sparfüchse und Schnäppchenjäger sind die Weine von Anthonij Rupert allerdings nicht geeignet. Selbst die einfachen Tropfen wird man nie als Sonderangebot finden – dafür sind sie einfach zu gut und auch zu begehrt.
weiterlesen
Weingut Anthonij Rupert. Wenn großer Genuss auch mal etwas mehr kosten darf Es ist eines der ältesten und gleichzeitig der innovativsten Weingüter Südafrikas. „Anthonij Rupert Wyne“ gehört heute... mehr erfahren »
Fenster schließen
Anthonij Rupert Wein

Weingut Anthonij Rupert. Wenn großer Genuss auch mal etwas mehr kosten darf

Es ist eines der ältesten und gleichzeitig der innovativsten Weingüter Südafrikas. „Anthonij Rupert Wyne“ gehört heute zu den ganz, ganz großen Namen, wenn es um Weine aus einem Land geht, das erst vor wenigen Jahrhunderten mit der Kultivierung von Reben begonnen hat. Etwa Mitte des 17. Jahrhunderts brachten Hugenotten französischer Abstammung die ersten Pflanzen mit ans Kap. Nicht lange danach, im Jahr 1694, wurde dann auch schon das Weingut „L’Ormarins“ gegründet, das heute den Hauptsitz von Anthonij Rupert Wyne darstellt. Freilich trugen die Weine, die hier angebaut und gekeltert wurden, einige Jahrhunderte lang andere Namen. Die Familie Rupert übernahm das Gut „erst“ im Jahre 1969 und baute es von da an stetig, aber kontinuierlich aus. Heute verteilen sich die Weingärten des Unternehmens über die besten Anbauregionen Südafrikas und die Tropfen haben einen exzellenten internationalen Ruf.

Eine wunderbare Liaison zwischen Italien und Südafrika

2005 ging das Familienunternehmen in die Hände von Johann Rupert über. Er taufte das Gut zum Andenken an seinen verstorbenen Bruder auf dessen Namen um – die Anthonij Rupert Weine waren geboren, das Erbe des Weinguts in Franschhoek war gesichert. Johann Rupert holte sich erfahrene Winzer und Önologen ins Boot, um aus seinen Weinen international beachtete Spitzenprodukte machen zu können und die Visionen seines Bruders Anthonij wahr werden zu lassen. So wurde etwa ein umfangreiches Neubepflanzungsprogramm durchgeführt, das einen Schwerpunkt auf italienische Rebsorten legte. Italien war eines der inspirierenden Reiseziele von Anthonij gewesen und er hatte sich dort in bestimmte Rebsorten förmlich verguckt. In Kooperation mit Traubenbauern, die die gleichen Vorstellungen und Werte wie das Weingut selbst verfolgen, sind die entsprechenden Sorten auf ausgewählten Terroirs, die ihnen optimale Bedingungen bieten, gepflanzt und kultiviert worden. Diese „italienischen“ Weine werden heute unter der Markenbezeichnung „Terra del Capo“ im Handel angeboten. Sie umfassen drei edle Tropfen. Auf Liebhaber von Weißweinen wartet ein Pinot Grigio, Rotweinfans können zwischen einem Sangiovese oder einem Blend aus Merlot und Sangiovese wählen. Der Expertentipp: Unbedingt beiden eine Chance geben! Die Weine der Reihe „Terra del Capo“ sind übrigens typisch italienisch ausgerichtet. Was bedeutet, dass sie nicht nur wunderbar solo getrunken werden können, sondern auch bestens mit einer Vielzahl von Speisen harmonieren.

Göttliche Inspiration aus Griechenland

Italienische Reben wollen oft länger reifen, bevor sie ihren vollen Charakter preisgeben. Die Weine der Reihe „Protea“ von Anthonij Rupert Wyne lässt sich dagegen auch jung schon genießen – egal übrigens, wie alt der Weinfreund sein mag. Benannt ist die Reihe nach dem griechischen Gott Proteus, sie weist fünf unterschiedliche Tropfen aus. Bei den weißen Sorten sind das ein Sauvignon Blanc und ein Chenin Blanc; bei den Roten handelt es sich um Merlot, Shiraz und Cabernet Sauvignon. Auch hier wird wieder deutlich, dass Anthonij Rupert Wyne sich einer europäischen Tradition verpflichtet fühlt.

Qualität steht an oberster Stelle

Ausgewählte Lagen, sorgfältigste Pflege, Verwendung nur der besten Trauben. Auf „L’Ormarins“ in Franschhoek bleibt nichts dem Zufall überlassen und nur das Beste ist gut genug. Während sich das Weingut einerseits der Tradition verpflichtet fühlt, scheut es andererseits nicht die Innovation, wenn es der Qualität der Weine förderlich ist. So werden die Weine etwa in einem bestimmten Stadium des Herstellungsprozesses mit ultraviolettem Licht behandelt. Das erspart dem Weingut die – ungeliebte – Zugabe von Sulfiten und soll Mikroben und Hefepilzen auf eine ganz neue Art und Weise den Garaus machen. Die erlesenen Trauben, die sorgfältige Verarbeitung und nicht zuletzt das Wissen und die Kunst der Kellermeister auf „L’Ormarins“ haben dem Weingut viele Auszeichnungen und Preise eingebracht. Die Weine der Prestigereihe „Anthonij Rupert“ etwa werden vom „Wine Spectator“ regelmäßig mit mehr als 90 Punkten bewertet und sind oft blitzschnell ausverkauft. Wer sich so etwas in den Weinkeller legen möchte, sollte das mit dem Weinhändler seines Vertrauens rechtzeitig aushandeln. Für Sparfüchse und Schnäppchenjäger sind die Weine von Anthonij Rupert allerdings nicht geeignet. Selbst die einfachen Tropfen wird man nie als Sonderangebot finden – dafür sind sie einfach zu gut und auch zu begehrt.
Welches sind nun diese „einfachen“ Weine, über die man sich Anthonij Rupert annähern kann? Die Weine aus der Reihe „Protea“ eignen sich zum Beispiel dafür; sie kosten – ohne Gewähr – knapp unter zehn Euro pro Flasche. Knapp unter 20 Euro muss man wohl anlegen, wenn es mit den „Optima“-Weinen schon eine Qualitätsstufe höher gehen darf. Die besten Weine von Anthonij Rupert sind nur für Beträge zu haben, die bereits dreistellig oder zumindest nicht weit davon entfernt sind.

Falls Sie zufällig mal in Südafrika sein sollten...

...können Sie Anthonij Rupert Wyne auch direkt vor Ort erleben. Im Weingut „L’Ormarins“ werden Wein- und Teeproben angeboten, man kann dort sehr stilvoll einen britischen „High Tea“ einnehmen und sich das Gut ansehen. Es liegt in Stellenbosch in Franschhoek, nicht weit von Kapstadt entfernt. Weinproben müssen allerdings vorab gebucht werden.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Anthonij Rupert, L´Ormarins Late Bottled Vintage, 2005
Anthonij Rupert, L´Ormarins Late Bottled Vintage, 2005
Inhalt 0.75 Liter (38,53 € * / 1 Liter)
28,90 € *
Anthonij Rupert, Optima, 2012
Anthonij Rupert, Optima, 2012
Inhalt 0.75 Liter (29,20 € * / 1 Liter)
21,90 € *
Anthonij Rupert, L’Ormarins Brut Rose, 2013
Anthonij Rupert, L’Ormarins Brut Rose, 2013
Inhalt 0.75 Liter (22,53 € * / 1 Liter)
16,90 € *
Anthonij Rupert, L’Ormarins Brut Classique NV
Anthonij Rupert, L’Ormarins Brut Classique NV
Inhalt 0.75 Liter (22,53 € * / 1 Liter)
16,90 € *
Anthonij Rupert, Cape of Good Hope Basson Pinotage, 2014
Anthonij Rupert, Cape of Good Hope Basson Pinotage, 2014
Inhalt 0.75 Liter (27,87 € * / 1 Liter)
20,90 € *
Anthonij Rupert, Cape of Good Hope Altima Sauvignon Blanc, 2016
Anthonij Rupert, Cape of Good Hope Altima Sauvignon Blanc, 2016
Inhalt 0.75 Liter (17,20 € * / 1 Liter)
12,90 € *
Anthonij Rupert, Cape of Good Hope Serruria Chardonnay, 2014
Anthonij Rupert, Cape of Good Hope Serruria Chardonnay, 2014
Inhalt 0.75 Liter (17,20 € * / 1 Liter)
12,90 € *
Anthonij Rupert, Terra del Capo Sangiovese, 2013
Anthonij Rupert, Terra del Capo Sangiovese, 2013
Inhalt 0.75 Liter (13,20 € * / 1 Liter)
9,90 € *
Anthonij Rupert, Terra del Capo Pinot Grigio, 2015
Anthonij Rupert, Terra del Capo Pinot Grigio, 2015
Inhalt 0.75 Liter (13,20 € * / 1 Liter)
9,90 € *
Welches sind nun diese „einfachen“ Weine, über die man sich Anthonij Rupert annähern kann? Die Weine aus der Reihe „Protea“ eignen sich zum Beispiel dafür; sie kosten – ohne Gewähr – knapp unter zehn Euro pro Flasche. Knapp unter 20 Euro muss man wohl anlegen, wenn es mit den „Optima“-Weinen schon eine Qualitätsstufe höher gehen darf. Die besten Weine von Anthonij Rupert sind nur für Beträge zu haben, die bereits dreistellig oder zumindest nicht weit davon entfernt sind.

Falls Sie zufällig mal in Südafrika sein sollten...

...können Sie Anthonij Rupert Wyne auch direkt vor Ort erleben. Im Weingut „L’Ormarins“ werden Wein- und Teeproben angeboten, man kann dort sehr stilvoll einen britischen „High Tea“ einnehmen und sich das Gut ansehen. Es liegt in Stellenbosch in Franschhoek, nicht weit von Kapstadt entfernt. Weinproben müssen allerdings vorab gebucht werden.