Dolcetto Wein

Dolcetto, auch als Douce Noir bekannt, ist eine uralte Rotwein-Rebsorte, die überwiegend in der Region Piemont in Italien zu Hause ist. Neben Nebbiolo und Barbera zählt sie dort zu den beliebtesten Rebsorten.
Obwohl Dolcetto wörtlich übersetzt „Der kleine Süße“ bedeutet, ist Dolcetto Wein nicht im Entferntesten süß. Er ist in der Regel ein trockener Piemont Rotwein mit dominanten Aromen von Holz, Mandeln, Pflaume und Lakritz. Ein Paradebeispiel für einen Dolcetto Wein ist der Dolcetto d’Alba, der bereits seit dem 18. Jahrhundert in den Hügeln von Piemont angebaut wird!
weiterlesen
Dolcetto, auch als Douce Noir bekannt, ist eine uralte Rotwein-Rebsorte, die überwiegend in der Region Piemont in Italien zu Hause ist. Neben Nebbiolo und Barbera zählt sie dort zu den beliebtesten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Dolcetto Wein
Dolcetto, auch als Douce Noir bekannt, ist eine uralte Rotwein-Rebsorte, die überwiegend in der Region Piemont in Italien zu Hause ist. Neben Nebbiolo und Barbera zählt sie dort zu den beliebtesten Rebsorten.
Obwohl Dolcetto wörtlich übersetzt „Der kleine Süße“ bedeutet, ist Dolcetto Wein nicht im Entferntesten süß. Er ist in der Regel ein trockener Piemont Rotwein mit dominanten Aromen von Holz, Mandeln, Pflaume und Lakritz. Ein Paradebeispiel für einen Dolcetto Wein ist der Dolcetto d’Alba, der bereits seit dem 18. Jahrhundert in den Hügeln von Piemont angebaut wird!

Die Wurzeln des Dolcetto Weines

Obwohl Dolcetto als einheimische Rebsorte des Piemonts gilt, ranken sich um ihren Ursprung zwei unterschiedliche Theorien. Einige Forscher vermuten die Herkunft der Traube in der piemonteser Grafschaft Monferrato in Frankreich – um das Jahr 1.000. Andere Wissenschaftler sind der Meinung, dass sie aus Dogliani im Süden des Piemonts stammt. Aus sicheren Händen ist weder die eine noch die andere These. Aber bei einer Sache ist man sich sicher: Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Rebsorte Dolcetto, damals noch unter dem Namen „Dosset“ bekannt, durch Graf Nuvolone das erste Mal erwähnt. Danach fand sie schnell Verbreitung nach Westen, vor allem nach Lugurien, Lombardei, Mailand und Piacenza.
Nach Übersee wie Kalifornien kam die Rebsorte über italienische Auswanderer. Hier ist sie besonders in Mendocino County, Santa Barbara County, Russian River Valley, Napa Valley und in den Santa Cruz Mountains verbreitet. Kleinere Bestände sind in den Weinbaugebieten Umpqua Valley, Southern Oregon, New Mexico und Pennsylvania zu finden. Außerdem bestehen in Australien sehr alte Reben von Dolcetto Wein, die bis zu 150 Jahre alt sind.

Unterschieden werden sieben D.O.C. bzw. D.O.C.G. Regionen:
  • Dolcetto d’Acqui
  • Dolcetto d’Alba
  • Dolcetto d’Asti
  • Dolcetto di Diano d’Alba
  • Dolcetto di Dogliani
  • Dolcetto d’Ovada
  • Dolcetto delle Langhe Monregalesi
  • Dolcetto Wein – der Name täuscht

    Die Rebsorte liefert einen Dolcetto Wein in einer intensiven, rubinroten Farbe mit einer leichten Neigung zu Granat-Tönen in der Alterung. Trocken, mit einer ausgewogenen Säure und weichen, sich im Hintergrund haltenden Tannine überzeugt der Piemont Wein auf ganzer Linie. Außerdem bringt er fruchtige Aromen von Pflaumen mit sich, begleitet von Lakritz und einer bitteren Mandelnote im Finale. Wohl eher das Gegenteil von süß. Lassen Sie sich also von seinem Namen nicht täuschen!
    Optimal zu genießen ist der Dolcetto Wein meist ab einem Jahr der Alterung. Er ist ein trockener, fruchtiger Alltagswein, der auch hervorragend als Begleiter zu den unterschiedlichsten Gerichten passt.

    Filter schließen
    von bis
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    Fontanafredda, Treiso Dolcetto d'Alba DOC, 2016
    Fontanafredda, Treiso Dolcetto d'Alba DOC, 2016
    Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
    11,90 € *
    Fontanafredda, Solerose Langhe DOC Rosato, 2016
    Fontanafredda, Solerose Langhe DOC Rosato, 2016
    Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
    11,90 € *
    Marchesi di Barolo, Dolcetto d'Alba DOC Madonna del Dono, 2016
    Marchesi di Barolo, Dolcetto d'Alba DOC Madonna del Dono, 2016
    Inhalt 0.75 Liter (18,53 € * / 1 Liter)
    13,90 € *
    Renato Ratti, Langhe Dolcetto DOC Colombè, 2016
    Renato Ratti, Langhe Dolcetto DOC Colombè, 2016
    Inhalt 0.75 Liter (11,87 € * / 1 Liter)
    8,90 € *
    Poderi Colla, Bricco del Drago, 2012
    Poderi Colla, Bricco del Drago, 2012
    Inhalt 0.75 Liter (27,87 € * / 1 Liter)
    20,90 € *
    Poderi Colla, Dolcetto d'Alba Pian Balbo, 2014
    Poderi Colla, Dolcetto d'Alba Pian Balbo, 2014
    Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
    10,90 € *
    Villa Sparina, Montej Rosato D.O.C., 2015
    Villa Sparina, Montej Rosato D.O.C., 2015
    Inhalt 0.75 Liter (12,67 € * / 1 Liter)
    9,50 € *
    Il Poggio, Rosso del Poggio Monferrato Dolcetto D.O.C., 2013
    Il Poggio, Rosso del Poggio Monferrato Dolcetto D.O.C., 2013
    Inhalt 0.75 Liter (14,00 € * / 1 Liter)
    10,50 € *
    Marchesi di Barolo, Dolcetto d'Alba DOC Bosset, 2014/2016
    Marchesi di Barolo, Dolcetto d'Alba DOC Bosset, 2014/2016
    Inhalt 0.75 Liter (23,87 € * / 1 Liter)
    17,90 € *
    Prunotto, Dolcetto d'Alba DOC, 2016
    Prunotto, Dolcetto d'Alba DOC, 2016
    Inhalt 0.75 Liter (17,20 € * / 1 Liter)
    12,90 € *

    Die Wurzeln des Dolcetto Weines

    Obwohl Dolcetto als einheimische Rebsorte des Piemonts gilt, ranken sich um ihren Ursprung zwei unterschiedliche Theorien. Einige Forscher vermuten die Herkunft der Traube in der piemonteser Grafschaft Monferrato in Frankreich – um das Jahr 1.000. Andere Wissenschaftler sind der Meinung, dass sie aus Dogliani im Süden des Piemonts stammt. Aus sicheren Händen ist weder die eine noch die andere These. Aber bei einer Sache ist man sich sicher: Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Rebsorte Dolcetto, damals noch unter dem Namen „Dosset“ bekannt, durch Graf Nuvolone das erste Mal erwähnt. Danach fand sie schnell Verbreitung nach Westen, vor allem nach Lugurien, Lombardei, Mailand und Piacenza.
    Nach Übersee wie Kalifornien kam die Rebsorte über italienische Auswanderer. Hier ist sie besonders in Mendocino County, Santa Barbara County, Russian River Valley, Napa Valley und in den Santa Cruz Mountains verbreitet. Kleinere Bestände sind in den Weinbaugebieten Umpqua Valley, Southern Oregon, New Mexico und Pennsylvania zu finden. Außerdem bestehen in Australien sehr alte Reben von Dolcetto Wein, die bis zu 150 Jahre alt sind.

    Unterschieden werden sieben D.O.C. bzw. D.O.C.G. Regionen:
  • Dolcetto d’Acqui
  • Dolcetto d’Alba
  • Dolcetto d’Asti
  • Dolcetto di Diano d’Alba
  • Dolcetto di Dogliani
  • Dolcetto d’Ovada
  • Dolcetto delle Langhe Monregalesi
  • Dolcetto Wein – der Name täuscht

    Die Rebsorte liefert einen Dolcetto Wein in einer intensiven, rubinroten Farbe mit einer leichten Neigung zu Granat-Tönen in der Alterung. Trocken, mit einer ausgewogenen Säure und weichen, sich im Hintergrund haltenden Tannine überzeugt der Piemont Wein auf ganzer Linie. Außerdem bringt er fruchtige Aromen von Pflaumen mit sich, begleitet von Lakritz und einer bitteren Mandelnote im Finale. Wohl eher das Gegenteil von süß. Lassen Sie sich also von seinem Namen nicht täuschen!
    Optimal zu genießen ist der Dolcetto Wein meist ab einem Jahr der Alterung. Er ist ein trockener, fruchtiger Alltagswein, der auch hervorragend als Begleiter zu den unterschiedlichsten Gerichten passt.