Corvina Wein

Die Rebsorte Corvina ist eine rote, italienische Rebsorte, die aus der fruchtbaren Ebene rund um die norditalienische Stadt Verona und des Gardasees stammt. Sie wird eher selten reinsortig ausgebaut, da es der Corvina-Traube in letzter Konsequenz an Harmonie fehlt. Die Corvina ist jedoch unerlässlicher Bestandteil diverser zum Teil sehr berühmter Weine aus der Gegend – wie beispielsweise Valpolicella, Bardolino, Recioto und den körperreichen und alkoholstarken Amarone della Valpolicella.
weiterlesen
Die Rebsorte Corvina ist eine rote, italienische Rebsorte, die aus der fruchtbaren Ebene rund um die norditalienische Stadt Verona und des Gardasees stammt. Sie wird eher selten reinsortig... mehr erfahren »
Fenster schließen
Corvina Wein
Die Rebsorte Corvina ist eine rote, italienische Rebsorte, die aus der fruchtbaren Ebene rund um die norditalienische Stadt Verona und des Gardasees stammt. Sie wird eher selten reinsortig ausgebaut, da es der Corvina-Traube in letzter Konsequenz an Harmonie fehlt. Die Corvina ist jedoch unerlässlicher Bestandteil diverser zum Teil sehr berühmter Weine aus der Gegend – wie beispielsweise Valpolicella, Bardolino, Recioto und den körperreichen und alkoholstarken Amarone della Valpolicella.
Corvina wird bevorzugt mit den Rebsorten Rondinella, zu der es auch eine verwandtschaftliche Beziehung gibt, hinzu mit Molinara und dem Corvinone Veronese verschnitten. Etwas weniger als 5000 Hektar Rebgärten sind in den Provinzen Verona und Brescia mit Corvina bepflanzt. Die Rebsorte gilt als spätreifend, die Beeren sind mittelgroß und sie besitzen eine dickwandige Schale.

Weine aus der Rebsorte Corvina sind tief dunkelrot, leicht säuerlich und mit einem deutlichen Tanningerüst ausgestattet. In der Nase herrschen frische rote Früchte – besonders Sauerkirschen - vor, hinzu kommt ein Hauch Veilchen. Den Gaumen erreicht ein reinsortiger Corvina-Wein frisch und fruchtig, saftig und mit einer typischen Bittermandelnote. Winzer am Gardasee nutzen oft Holzfässer, um dem Wein das „Magere“ zu nehmen. Auch die Mostkonzentration ist ein probates Mittel, um die Weine dichter erscheinen zu lassen.

In Recioto-Weinen oder auch im Amarone della Valpolicella kann die Rebsorte Corvina ihre Qualität beweisen und zeigen, dass sie auch in der Lage ist, dichte, körperreiche, beerige und würzige Tropfen hervor zu bringen. Sie kann sogar an den Charakter von Portweinen erinnern.

Zu Kombinieren sind Weine mit der Rebsorte Corvina – eben Amarone oder Valpolicella – zu kräftigen Fleischgerichten wie Braten aus Schwein und Rind, oder auch Beefsteak, Wildschwein oder Rotwild. Auch zu Pasta mit Fleischsaucen, gut gereiftem Käse, luftgetrocknetem Schinken aus Parma oder auch „nur“ zur Meditation sind Weine mit der Corvina-Traube zu empfehlen.

Synonyme Bezeichnungen für die Rebsorte sind Corvina gentile, Corvina nera, Corvina nostrana oder Curvinessa.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
3 von 3
Masi, Toar Valpolicella Classico Superiore DOC, 2014/2015
Masi, Toar Valpolicella Classico Superiore DOC, 2014/2015
Inhalt 0.75 Liter (21,20 € * / 1 Liter)
15,90 € *
Masi, Bonacosta Valpolicella Classico DOC, 2015/2017
Masi, Bonacosta Valpolicella Classico DOC, 2015/2017
Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
10,90 € *
Masi, Frescaripa Bardolino Classico DOC, 2014/2017
Masi, Frescaripa Bardolino Classico DOC, 2014/2017
Inhalt 0.75 Liter (11,33 € * / 1 Liter)
8,50 € *
Allegrini, Villa Cavarena Ripasso, 2016
Allegrini, Villa Cavarena Ripasso, 2016
Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
11,90 € *
3 von 3
Corvina wird bevorzugt mit den Rebsorten Rondinella, zu der es auch eine verwandtschaftliche Beziehung gibt, hinzu mit Molinara und dem Corvinone Veronese verschnitten. Etwas weniger als 5000 Hektar Rebgärten sind in den Provinzen Verona und Brescia mit Corvina bepflanzt. Die Rebsorte gilt als spätreifend, die Beeren sind mittelgroß und sie besitzen eine dickwandige Schale.

Weine aus der Rebsorte Corvina sind tief dunkelrot, leicht säuerlich und mit einem deutlichen Tanningerüst ausgestattet. In der Nase herrschen frische rote Früchte – besonders Sauerkirschen - vor, hinzu kommt ein Hauch Veilchen. Den Gaumen erreicht ein reinsortiger Corvina-Wein frisch und fruchtig, saftig und mit einer typischen Bittermandelnote. Winzer am Gardasee nutzen oft Holzfässer, um dem Wein das „Magere“ zu nehmen. Auch die Mostkonzentration ist ein probates Mittel, um die Weine dichter erscheinen zu lassen.

In Recioto-Weinen oder auch im Amarone della Valpolicella kann die Rebsorte Corvina ihre Qualität beweisen und zeigen, dass sie auch in der Lage ist, dichte, körperreiche, beerige und würzige Tropfen hervor zu bringen. Sie kann sogar an den Charakter von Portweinen erinnern.

Zu Kombinieren sind Weine mit der Rebsorte Corvina – eben Amarone oder Valpolicella – zu kräftigen Fleischgerichten wie Braten aus Schwein und Rind, oder auch Beefsteak, Wildschwein oder Rotwild. Auch zu Pasta mit Fleischsaucen, gut gereiftem Käse, luftgetrocknetem Schinken aus Parma oder auch „nur“ zur Meditation sind Weine mit der Corvina-Traube zu empfehlen.

Synonyme Bezeichnungen für die Rebsorte sind Corvina gentile, Corvina nera, Corvina nostrana oder Curvinessa.